Irrer Leichtsinn

Tödliche Gefahr! Polizei ermittelt gegen zwei S-Bahn-Surfer

+
Die Stadtbahn in Heilbronn.

Die irrsinnige Mutprobe gibt es nicht nur in den Großstädten.

S-Bahn-Surfen gibt es nur in Großstädten? Von wegen. Auch hier in der Region ist jetzt ein Fall dieser unfassbar leichtsinnigen Mutprobe bekannt geworden. Lebensgefährliche Szenen spielten sich demnach Anfang April auf der Stadtbahnstrecke zwischen Bretzfeld und Heilbronn-Böckingen ab.

Zwei 17-Jährige fuhren auf der Zugkupplung einer Stadtbahn mit und filmten sich dabei. Die Höchstgeschwindigkeit auf dieser Strecke beträgt 100 km/h.

Durch einen Hinweis erfuhr das Bundespolizeirevier Heilbronn erst jetzt von dieser Aktion und hat nun die Ermittlungen gegen die zwei jungen Männer eingeleitet.

Nicht selten endet S-Bahn-Surfing tödlich. Durch die Sogwirkung eines vorbeifahrenden Zuges besteht die Gefahr, dass die illegalen Mitfahrer vom Zug gerissen werden und dann gegen Hindernisse wie Oberleitungsmasten, Schilder oder Bäume prallen.

Eine weitere Gefahr ist der Kontakt mit der 15.000 Volt führenden Oberleitung und daraus resultierende Stromschläge. In jedem Fall ist dieses Verhalten lebensgefährlich!

Gegen die beiden Jugendlichen wird nun wegen einer Ordnungswidrigkeit ermittelt, die kann mit einer Geldbuße von bis zu 50.000 Euro geahndet werden.

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare