Woaaah ein Evoli!

Los, fang sie alle! Pokémon Go regt zum Rausgehen an

+
Auf unserm Schreibtisch haben wir ein Bisasam gefangen!

Das neue Abenteuer in der realen Welt - auf dem Smartphone -macht definitiv süchtig.

Endlich! Die Kinder gehen freiwillig zum Spielen nach draußen. Und wollen auch gar nicht so schnell wieder kommen, denn es gibt 130 Pokémon auf der ganzen Welt verteilt zu fangen. Die muss man natürlich alle haben! Auch die Älteren werden plötzlich wieder zum Kind und wollen Monster wie Bisasam, Mewtu und den seltenen Pikachu fangen.

Der Hype ist riesig. Schon über 10 Millionen mal wurde die App allein im Deutschen Google Play Store runtergeladen. Es wurden unzählige Gruppen in Facebook gegründet, Veranstaltungen erstellt, bei denen sich Pokémon-Go-Spieler treffen und gemeinsam auf die Jagt gehen - mit anschließendem Grillen.

Spielt ihr auch Pokémon GO?

Allerdings gibt es auch Leute die den Hype nicht nachvollziehen können und von den Pokémon-Trainern genervt sind. Sie erstellen dann Veranstaltungen wie "Pokémon Go Spieler mit Steinen bewerfen".

Bei dem Spiel fürs Smartphone geht es darum, die wilden Pokémon mit Pokébällen einzufangen und zu trainieren. Pokébälle bekommt man an Pokéstops welche in der realen Welt an Denkmälern, Bushaltestellen oder Hauswänden verteilt sind. An der Hauswand von Kollege Philipp Tombor gibt es auch einen Pokéstop: "Seit gestern stehen immer wieder Leute vor meinem Haus, um sich am Pokéstop zu bedienen."

Philipp Tombors Hauswand (links) und der Pokéstop.

Da sich die wilden Pokémon, die Pokéstops und auch die Arenen, in denen man mit seinen Pokémon kämpfen kann, alle in der realen Welt befinden, bleibt einem nicht anderes übrig, als raus zu gehen und zu suchen. Genau das ist auch der Reiz am Spiel. Denn: Die Wasserpokémon beispielsweise befinden sich wirklich an Flüssen, Seen oder am Meer.

Unser Pokémon Go-Test ergab, das Spiel bringt einen an die frische Luft und dazu in der Mittagspause mal zum Supermarkt zu laufen, anstatt zu fahren. Es macht Spaß die Pokémon in seinem Garten, auf einem Fußballplatz oder in der eigenen Badewanne zu sehen. Pokémon zu spielen und gleichzeig Gassi gehen ist ein wenig schwierig, vor allem mit einem Welpen. Der möchte nämlich weiter laufen. Aber, da sitzt ein Evoli, das zuerst gefangen werden muss. Auch vom Spielen während dem Auto fahren raten wir ab.

Von Melanie Schmidt

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare