Musikalischer Ausnahmezustand

Öhringen: Atemlos durch die Nacht

+
Am Donnerstagabend sorgt die Gruppe Firma Holunder für beste Stimmung in der Öhringer Kultura.

Partystimmung bis tief in die Nacht am Donnerstag bei der „Night of Music“ in Öhringen.

15 Bands, 15 Locations – die „Night of Music“ in Öhringen hat in ihrer 17. Auflage wieder einiges zu bieten. Die Qual der Wahl haben die Besucher, die am Donnerstagabend scharenweise die Innenstadt bevölkern. Viele von ihnen sind Wiederholungstäter, die von der musikalischen Mischung und dem Konzept der „Night of Music“ vollkommen überzeugt sind.

Anette Leihenseder aus Öhringen-Verrenberg und Melanie Stein aus Öhringen-Ohrnberg treffen sich jedes Jahr zum „Mädels-Abend“ bei der „Night of Music“. „Wir sind eine Clique von zehn Frauen – und wir kennen uns seit 25 Jahren. Wir haben früher zusammen Fußball gespielt.“ Und jetzt stehen die „Kolbengirls“ – wie sie sich selbst nennen – vor der Kultura und stimmen sich ein auf den bevorstehenden Abend „mit’m Bixle in der Hand“ – einem leckeren Prosecco im rosa-farbenen „Dösle“.

Impressionen von der "Night of Music"

Zu diesem Zeitpunkt ist die Party auf dem Landesgartenschau-Gelände bereits in vollem Gange. Dort, auf der Allmand, spielt zum Auftakt der „Night of Music“ die Rock-Band Float. Hunderte haben sich trotz kühler Temperaturen vor der Bühne versammelt und bringen sich in Stimmung.

Die „Night of Music“ ist auch ein Wiedersehens-Fest. „Hier trifft man viele ehemalige Öhringer und Leute von früher, die man mittlerweile aus den Augen verloren hat“, erzählt Mitorganisator Sebastian Haag aus Pfedelbach-Windischenbach. Das trifft auf Holger Lang und Marion Blutbacher voll zu. Die beiden kennen sich aus Kindergarten-Tagen und feiern auf der Allmand mit großem Hallo ihr Wiedersehen.

Welche Band hat euch am besten gefallen?

Von der Allmand aus pilgern die Fans später Richtung Innenstadt. Aus der Mona-Lisa-Bar am oberen Tor erklingt „Mamma Mia“ von Abba, drinnen ist es proppevoll. Davor stehen die Menschen Schlange für ein Steak oder eine heiße Wurst vom Grill. Ein paar Schritte weiter ertönt „Living on a Jetplane“ aus dem Café Mühlenbeck am Marktplatz.

Im Württemberger Hof, wo The Uniques ihren Auftritt haben, ist nach kurzer Zeit schon kein Durchkommen mehr. The Uniques finden auch Petra und Heinz Miketta aus Pfedelbach-Windischenbach richtig gut. Das Ehepaar war schon bei fast jeder „Night of Music“ mit dabei. Sie schätzen die Vielfalt. Später wollen sie noch ins Casa del Grano und ins Haus an der Walk. Es wird bestimmt ein langer Abend werden.

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare