Neckarsulm beschließt Investitionen

Mehr Wohnraum für Flüchtlinge

+

Es wird mehr Platz benötigt, in Neckarsulm entstehen daher neue Wohnmöglichkeiten für Flüchtlinge.

Der Gemeinderat hat entschieden: Um die große Anzahl an Menschen unterzubringen, muss mehr Platz her. Trotz des eigentlich anhaltenden Sparkurses entstehen in den Neckarsulmer Stadtteilen Dahlenfeld und Obereisesheim daher mobile Flüchtlingsunterkünfte mit jeweils 60 Plätzen. Dazu sollen 33 städtische Wohnungen für anerkannte Asylanten saniert werden. Gesamtkosten in Höhe von 1,05 Millionen Euro wurden hierfür bewilligt.

Die größte Anzahl an Menschen soll jedoch auf drei Grundstücken der Stadt unterkommen: in Obereisesheim, auf dem Festplatz Pichterich und in Amorbach soll bis 2017 Wohnraum für rund 500 Personen entsteht. Um die Planung einzuleiten und die erforderliche Infrastruktur zur Vorbereitung der Baumaßnahmen zu schaffen, genehmigte der Gemeinderat für 2016 außerplanmäßige Haushaltsmittel in Höhe von 500.000 Euro.

Auch an anderer Stelle wird Geld in die Hand genommen. Um eine zentrale Anlauf- und Beratungsstelle für Flüchtlinge zu schaffen, wird es zukünftig einen Flüchtlingsbeauftragten geben. Weitere Neueinstellungen in der Verwaltung sollen für zusätzliche Entlastung sorgen.

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare