Lebensgefährlich verletzt

Wegen Kündigung! Kraftfahrer sticht mit Messer zu

+
Polizei im Einsatz.

Das war knapp! Ein Kraftfahrer wollte seine Entlassung nicht aktzeptieren

Was für eine krasse Geschichte. Ein 39-jähriger Rumäne sollte am Samstagmorgen in Neuenstadt bei einer Firma ein Kündigungsformular unterschreiben. 

Der Mann, der bei dem Unternehmen als Kraftfahrer angestellt war, hielt davon allerdings nicht viel. Statt mit einem Kugelschreiber kam er mit einem Messer zu dem Termin. Mit der Waffe stach er dem 31-Jährigen, der die Unterschrift von ihm verlangt hatte, in den Rücken. 

Sein Opfer wurde durch den Stich lebensgefährlich verletzt, durch das rasche Eingreifen eines Notarztes ist er inzwischen jedoch außer Lebensgefahr. Der Geschädigte wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren. 

Der Tatverdächtige meldete sich kurz nach 8 Uhr bei der Polizei und wollte Anzeige wegen Körperverletzung gegen seinen Kontrahenten erstatten. Er wurde noch auf der Polizeiwache festgenommen. Inzwischen hat er den Messerstich zugegeben und wurde dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der gegen ihn einen Haftbefehl erließ. 

Der Mann wurde ins Gefängnis eingeliefert. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an.

Mehr zum Thema:

An einer Schule: Autofahrer erfasst Kind und flüchtet einfach

Ziemliche Schnapsidee: Stockbesoffen auf Probefahrt

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare