Befragung steht an

Ertrunken: Mutter hat Kleinkind "wohl fallen gelassen"

+
Symbolbild.

Eine Befragung der Mutter soll weitere Details des schrecklichen Unglücks hervorbringen.

Bislang ist weitestgehend unklar, wie es zu dem tragischen Tod eines Kleinkindes in Mosbach kommen konnte. Um die Hintergründe zu beleuchten, soll die Mutter nun befragt werden.

"Es kommt darauf an, ob sie ansprechbar ist", sagte ein Polizeisprecher. Die 21-Jährige sei noch im Krankenhaus. Da sie kein deutsch spreche, müsse auch erst ein Dolmetscher organisiert werden.

Der zehn Monate alte Junge war am Freitag in den Neckar gefallen und ertrunken. "Sie hat ihn wohl fallengelassen", sagte der Sprecher. Die Mutter hatte noch versucht, das Baby zu retten, konnte aber ebenfalls nicht schwimmen.

Eine Zeugin hatte ausgesagt, die Mutter habe vor dem Unglück telefoniert. Doch wie das Baby ins Wasser fiel, hatte laut Polizei niemand beobachtet.

Mehr zum Thema:

Vergeblicher Rettungsversuch: Kleinkind im Neckar ertrunken

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare