Falscher Gang?

Aus Versehen Auto in den Neckar gefahren

+
Symbolbild.

Ein Bedienfehler war wohl für den ungewollten Tauchgang verantwortlich.

Eine 18-Jährige hat am Sonntagabend in Mosbach versehentlich ihr Auto im Neckar versenkt. Vermutlich führte ein Bedienfehler zu der ungewollten Tauchfahrt. Dabei hatten die jugendlichen Insassen aber noch richtig viel Glück.

Der Unfall hätte deutlich schlimmer ausgehen können. Die 18-Jährige Fahrerin und ihre 18 und 17 Jahre alten Mitfahrer konnten sich gerade noch rechtzeitig aus dem sinkenden VW Golf retten und unverletzt an Land schwimmen.

Die 18-Jährige war mit dem Pkw an eine Slipanlage in der Nähe eines Ruderclubs gefahren. Als sie zurücksetzen wollte unterlief ihr offenbar ein fataler Schaltfehler. Statt rück-, ging es vorwärts. Versuche das Auto noch zu stoppen, scheiterten. So landete das Fahrzeug im Fluss.

Ein Zeuge hatte wegen des auf dem Wasser treibenden Golf die Polizei alarmiert. Die rückte gemeinsam mit Wasserschutzpolizei, Feuerwehr und Rettungskräften aus. Glücklicherweise musste "nur" noch das Auto geborgen werden.

Die Freiwillige Feuerwehr Mosbach sowie die Berufsfeuerwehr Heilbronn rückten mit insgesamt 40 Mann und mehreren Fahrzeugen an, um den PKW aus den Fluten zu bergen. Zwei Taucher der Berufsfeuerwehr machten den Wagen, der durch die Strömung etwa 20 Meter vom Ufer weggetrieben worden war, in einer Tiefe von etwa 1,50 Metern ausfindig.

Mit einer Seilwinde der Mosbacher Wehr konnte der Golf wieder an Land gezogen werden. An diesem entstand Totalschaden in Höhe von zirka 4.000 Euro.

Mehr zum Thema:

Lebensgefährlich: Frau stürzt metertief auf Steinplatten

Schrecklicher Unfall: Autofahrer fährt in Traktor - tot!

Zwei Unfälle verursacht: Sufffahrt endet an einem Baum

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare