Heilbronn, Finger weg!

Das sind die Fashion-No-Gos im Sommer

+
Kurze Shorts, Sandalen und dann auch noch Socken - das geht gar nicht, oder?

Leggins oder Bauarbeiter-Dekolletee? Zugegeben, nicht unbedingt ein schöner Anblick. Keine Sorge! die Heilbronner Mode-Experten haben eine Lösung. 

Unappetitlich! Auch wenn der Kleidungsstil in erster Linie Privatsache einer Person ist, gibt es vor allem im Sommer echte Mode-Fettnäpfchen, in die Leute zu Hauf treten.

Sabine Keicher ist seit 33 Jahren in der Modebranche tätig und leitet das Geschäft "ich zieh Sie an" in Heilbronn. Damit ist sie natürlich eine wahre Expertin und hat leider schon viele modische Ausrutscher in diesem Sommer erlebt.

"Was gar nicht geht sind zu kurze Shorts. Man sollte die Länge immer der Figur und dem Alter anpassen." Dann macht bei jedem die kurze Hose eine gute Figur.

Außerdem sollten Frauen auch Tops eher vermeiden. Die Träger schnüren oft ein - Tops machen einfach keine schöne Form.

Aber schlimmer geht immer: Die absolute Modesünde im Sommer sind eng anliegende Leggins kombiniert mit kurzen Oberteilen oder Cropped Tops! Das gewünschte sexy Aussehen ist damit definitiv verfehlt. Hier kann man nur einen Rat geben: Finger weg von solchen Kombinationen.

Achtung auch bei High-Waist-Hosen: Nur jemand mit toller Figur sollte diese tragen. Ansonsten lenkt der Schnitt den Fokus auf die Problemzonen, die man eigentlich verstecken will!

Fashion-Berater zeigen Outfits

Leider ist der männliche Teil der Bevölkerung noch weit vom guten Style entfernt. Stilbrüche sind hier an der Tagesordnung.

Dominik Wagmann ist seit acht Jahren selbständig im Modebusiness und verkauft als Vertreter von "Mogulclothing" täglich den Geschäften die neusten Trends.

"Wenn das T-Shirt zu kurz ist und der Bauch über der Hose hängt, sieht das einfach nicht gut aus." Besonders schlimm sind auch die "Bauarbeiter-Dekolletees". Sowas muss wirklich nicht sein!

Aber selbst wer das beachtet, kann trotzdem schockierte Blicke auf sich ziehen. Dominik Wagmann: "Ich habe bei Männern schon die wildesten Kombinationen gesehen."

Für Tennissocken und kurze Hosen muss man wirklich immun gegen jeglichen guten Geschmack sein. Schmerzempfindlichkeit ist wirklich auch bei dieser Kombination gefragt: kariertes Hemd und gestreifte Hose. Die Aufmerksamkeit der Passanten zieht man damit auf jeden Fall auf sich.

Aber auch wer das Hemd in die Unterhose stopft, sollte vorsichtig sein. Am besten, man lässt das Unterhemd weg, dann hat man diese Sorgen gar nicht.

Iiiiih! Und bitte: keine Socken in die Sandalen anziehen. Für diese Mode-Errungenschaft sind nämlich deutsche Touristen schon in der ganzen Welt bekannt, und dieses Image sollte wirklich bald abgeschüttelt werden.  

Was haltet ihr von Maurer-Dekolletés?

Wie kann man diesen Fettnäpfchen Abhilfe verschaffen?

Sabine Keicher hat eine Reihe guter Ratschläge, wie Frau im Sommer einfach ein echter Hingucker wird.

Anstelle von Tank-Tops sollte man lockere Blusen tragen: "Viel schöner sind fließende, leichte Stoffe mit Ärmeln." Sie selbst macht es vor mit einer luftigen Tunika. Diese Stoffe sind total angenehm und umschmeicheln den Körper.

Wer doch figurbetont bevorzugt, sollte dazu eine schmal geschnittene Hose tragen. Wichtig dabei: schmal, aber nicht eng, denn wir wollen keine Presswurst sehen!

Gegen einschnürende, enge Shorts hat sie natürlich auch eine Lösung: "Ein luftiges, leichtes Kleidchen - gerne auch ganz lang - macht immer eine tolle Figur!" Der gute Nebeneffekt: Bei 30 Grad ist ein dünnes Seidenkleid auch viel angenehmer als eine enge Jeansshorts, in die man sich mit Mühe und Not reingezwängt hat.

Für unsere ganz mutigen Leser empfiehlt sie, Hüte aufzusetzen. Egal, bei welchem Material. Ein Strohhut ist im Sommer immer angesagt. Keicher persönlich bevorzugt die El-Capone-Form: klassisch elegant.

Und für die Herren der Schöpfung? Hier weiß Dominik Wagmann Bescheid. "Am besten sieht ein einfarbiges Shirt mit V-Ausschnitt aus." "Nicht-Farben" - also Schwarz, Grau, Beige oder Weiß - liegen in dieser Saison im Trend, aber mit einem kräftigen Ton kann man nie was falsch machen, man muss es eben richtig kombinieren.

Hierfür empfiehlt sich eine dünne Leinenhose. Der Stoff ist angenehm leicht und krumpelt so, dass es einen "Wrinkle-Look" gibt, aber nicht ungebügelt aussieht.

Ein Tipp an die Sandalen-Träger: Dünne Sneakers sehen wesentlich besser aus und haben einen weiteren Vorteil. Man darf auch Socken anziehen!

So, jetzt aber genug mit den guten Ratschlägen. Was ganz wichtig ist: Man sollte die Klamotten anziehen, die einem gefallen und in denen man sich wohlfühlt.

Vielleicht nimmt sich der ein oder andere aber einen Modetipp zu Herzen. Die Mode-Experten erklären: "Wir würden uns wünschen, dass sich Frauen und Männer mehr trauen."  Dann kann auch Heilbronn eine richtig stylische Stadt werden!

Mehr zum Thema:

Kolumne: Wir sind gegen nackte Plauzen im Supermarkt

Fashion-Victims aufgepasst: Das sind die Trends 2016

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare