Kleine Ursache, große Wirkung

Messerstecherei vor Öhringer Diskothek

+
Symbolbild.

Erst flogen die Fäuste und Schottersteine, dann wurde zugestochen.

Drei Verletzte, ein beschädigtes Fahrzeug und jede Menge offener Fragen - das ist die Bilanz einer Streitigkeit zwischen Asylbewohnern und Einheimischen am Sonntagmorgen vor einer Öhringer Diskothek.

Ursache der Streitigkeiten war laut Polizei vermutlich ein "Antanzen" der Freundin eines Diskothekengastes durch syrische Asylbewerber. Nach hitzigen Wortgefechten riefen beide Parteien Verstärkung herbei. Kurz vor fünf Uhr eskalierte dann der Streit und es kam vor der Diskothek zu tumultartigen Auseinandersetzungen.

Dort flogen Pflastersteine und auch vor dem Einsatz von Messern wurde nicht zurückgeschreckt. Zwei Deutsche mussten mit Stichverletzungen ein 34-jähriger Asylbewerber mit Kopfverletzungen im Krankenhaus behandelt werden. Lebensgefahr bestand zum Glück nicht.

Zwei Asylbewerber wurden von der Polizei noch vor Ort in Gewahrsam genommen, welche sie im Laufe des Montags aber wieder verlassen durften. Der genaue Hergang der Auseinandersetzung ist immer noch nicht geklärt, da beide Täterparteien schweigen.

Deshalb sucht die Kriminalpolizei Künzelsau Zeugen, die Angaben zum Tathergang machen können. Ebenfalls wird nach den eventuell weggeworfenen Stichwaffen gesucht. Wer diese findet oder Angaben zur Auseinandersetzung machen kann, wird gebeten, sich mit der Kripo Künzelsau unter Telefon 07940/9400 zu melden.

Mehr zum Thema:

Hinterhältig: Angriff auf Bahnbeamten in Mosbach

Hitzig:Brandstiftung in Asylbewerberheim

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare