Mehr als 50.000 Euro Sachschaden

Lkw fängt nach Reifenpanne bei Kupferzell Feuer

+
Symbolbild.

Der Sattelschlepper und seine Ladung brennen komplett aus.

Heiße Fracht! Eine Verkettung unglücklicher Umstände führte am Montagabend dazu, dass ein Sattelschlepper vollständig ausbrannte. Der Lkw war gegen 19.30 Uhr auf der A6 unterwegs, als ihn eine Reifenpanne ereilte. Deshalb verließ er die Autobahn bei der Ausfahrt Kupferzell.

Laut Polizei fuhr er dort noch ein kurzes Stück auf der B19 in Richtung Künzelsau, um eine Stelle zu finden, wo er gefahrlos einen Reifenwechsel durchführen könnte. Bei dieser Fahrt fing die Zugmaschine auf Höhe der Einfahrt zum Industriegebiet Waldenburg Feuer.

Sofort eingeleitete Löschversuche des Fahrers und einer zufällig vorbeikommenden Polizeistreife blieben erfolglos. Der Brand griff auf den Auflieger und die Fracht - Papierrollen - über, kurze Zeit später stand der ganze Lkw lichterloh in Flammen.

Auch die schnell eintreffenden Feuerwehren aus Künzelsau und Waldenburg, die mit zehn Fahrzeugen und 42 Einsatzkräften anrückten, konnten das totale Ausbrennen des Sattelschleppers nicht verhindern.

Der Schaden, den das Feuer verursacht hat, wird von der Polizei auf 50.000 Euro geschätzt. Hinzu kommen die verbannten Papierrollen im Wert von zirka 10.000 Euro. Menschen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Auch kam es zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen auf der B19, da der Fahrer diese geistesgegenwärtig noch rechtzeitig verlassen konnte. Gegen 21.30 Uhr war der Brand gelöscht.

Mehr zum Thema:

Übersehen: Rollerfahrer schwer verletzt

Vorfall in Unterführung: Faustschlag nach Unfall

Heftiger Unfall: Vorfahrt missachtet, Frau schwer verletzt

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare