Kolumne: "Angerichtet"

Stadtbahn-Song: Es fährt kein Zug nach Irgendwo

+
Was tun, wenn die Bahn kommt? Einfach ein Lied anstimmen.

Tralala. Bei diesem Stadtbahn-Chaos kann man doch wirklich nur noch singen.

Es fährt kein Zug nach Irgendwo. Ich bin nicht Passagier. Stunde um Stunde, die vergeht, ich werd’ hier gleich zum Stier.

Wie zufrieden sind Sie mit den Stadtbahnlinien der Region?

Es fährt kein Zug nach Irgendwo, den es auch gestern gar nicht gab. Ich hab’ gedacht, ich glaub das nicht, und dass ich für immer hier wart.

Es fährt kein Zug nach Irgendwo, und niemand stellt von Grün auf Rot das Licht. Macht es Dir wirklich gar nichts aus, dass mein Glück mit einem Mal zerbricht? 

Es fährt kein Zug nach Irgendwo, bald bist du ganz allein. Nur Pünktlichkeit, nur Pünktlichkeit und es wird alles wie früher sein.

O, Bahn, ich hab’ dich nicht mehr lieb, nicht mehr lieb, das glaube mir. Was auch immer mit uns war, das ist vorbei, das schwör’ ich dir.

O Bahn, du lässt mich warten, doch eine Träne in deinem Blick, eine Träne hab’ ich gesehen, will sie mir sagen: „Okay, ich verbessere meine Fahrten?“

Die Zeit verrinnt, die Stunden gehen, bald bricht ein neuer Tag heran, für dich ist es längst viel zu spät, doch wenn ich jetzt gehe, weiß ich: du kommst ausgerechnet dann.

Mehr zum Thema:

Für Anfänger: G'schwind G'schwäbelt

Danke Mama und Papa: Mein Name ist kein Zeugungsort

Schluss damit: Vegetarischer Unsinn

Julia Fischer

Julia Fischer

Lifestyle, Essen und Trinken sind ihre Themen. Auch als Szene-Reporterin und bei lokalen Events mittendrin. Kolumne: "Angerichtet".

E-Mail:julia.fischer@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare