"Kinder führen Kinder" durch Bad Wimpfen

Geschichte mal anders

+
Petje Dröge und Lucie Lehmann sind Kinderstadtführerinnen.
  • schließen

Das Bad Wimpfener Projekt "Kinder führen Kinder" zeigt, dass Geschichte Spaß machen kann.

Mit ihren mittelalterlichen Gewändern schreiten Lucie Lehmann und Petje Dröge durch die historische Altstadt Bad Wimpfens. In der Hand ihre selbst erarbeiteten Karteikarten für den anstehenden Vortrag.

Die beiden 14-jährigen Bad Wimpfenerinnen geben im Rahmen des Projekts „Kinder führen Kinder“ Stadtführungen durch Bad Wimpfen für Groß und Klein ab sechs Jahren. Langweilige Geschichten und öde Jahreszahlen? Nicht bei Lucie Lehmanns Stadtrundgängen! „Wir erzählen spannende Geschichten in der Geschichte. Zahlen können sich Kinder kaum merken. Das macht unsere Touren zu einem besonderen Erlebnis.“

Zusammen mit Petje ist sie schon seit einem Jahr Kinderstadtführerin. Nach einer erfolgreichen Ausbildung kommen die insgesamt fünf Mädchen und zwei Jungen etwa sieben Mal im Jahr zum Einsatz. Petje Dröge: „Die Urkunde, die wir nach der Ausbildung bekommen, ist für mich nebensächlich. Mir ging es vor allem darum, mehr über diese tolle und kleine Stadt herausfinden."

Und dafür lohnt sich die Auswendiglernerei. Petje Dröge: „Der Palas hat mir beim Lernen am Anfang Schwierigkeiten bereitet. Ansonsten können wir uns die Fakten durch unsere Geschichten gut merken.“ Ein Kinderstadtführer sollte vor allem Improvisationstalent mitbringen. Lucie Lehmann: „Wir wandeln spannende Geschichten teilweise spontan um. Bei unseren Vorträgen bringen wir auch oft unsere eigenen Ideen mit ein. Wenn wir auf Fragen aber mal keine Antwort haben, ist das nicht schlimm.“

Wer wissen möchte, woher der Begriff "Schlitzohr" kommt: einfach Reinklicken!

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare