Die meisten Katzenbesitzer wissen ihr Tier nachts lieber zuhause

Was tun, wenn die Katze nicht heim kommt?

+
echo24.de-Redakteurin Anna Bremer ist es lieber, wenn Katze "Fussl" nachts zuhause ist.

Kommt sie wieder? Ist etwas passiert? Sitzt sie fest? Katzenbesitzer sollten so vorgehen...

Katzen sind selbstständige Tiere und dafür lieben wir sie. Es ist doch schön, zuhause immer wieder jemanden zum Kuscheln zu haben und trotzdem im Sommer ins Freibad gehen zu können, weil der Stubentiger sowieso viel lieber selbst auf Tour geht. Und bei schlechtem Wetter nimmt Katze doch gerne das Katzenklo, draußen nass werden muss ja nicht sein.

Wer einen besonders guten Draht zu seinem Vierbeiner hat, darf sich manchmal sogar über Mitbringsel von draußen freuen - vielleicht gefiedert, vielleicht mit einem kleinen Schwänzchen dran. "Igitt, ach Fussl, mein Mädchen, das muss doch nicht sein", hat Redakteurin Anna Bremer nicht nur einmal schmunzelnd zu ihrer Katze gesagt.  

Aber wehe, wenn die Katzendame fort bleibt. Dann werden die Nächte ganz schön lang. Ein Albtraum - oder eher nicht - an Schlaf ist ja kaum zu denken. Was, wenn etwas passiert ist? Gestern hat doch die Nachbarin noch erzählt, dass die kleine Tigerin schon in der Nachbarschaft Wohnzimmer inspiziert hat und sogar auf einer Couch probeliegen durfte. Mag sie uns nicht mehr? Was wenn sie nicht wieder kommt? Ein richtig ekelhaftes Gefühl ist das!

Katzen sind selbstständige Tiere. Ab wann muss man sich da überhaupt Sorgen machen?

"Wenn eine Katze mal eine Nacht weg bleibt, muss noch nichts passiert sein", sagt Silke Anders vom Tierheim Heilbronn. "Ich persönlich würde am dritten Tag aktiv werden, aber natürlich hängt das auch von der Katze und deren alltäglichem Verhalten ab."

Was machen Sie, wenn ihre Katze über Nacht weg bleibt?

Anders rät in jedem Fall die umliegenden Tierärzte zuerst zu kontaktieren. Außerdem schade ein Anruf im Tierheim nie, denn wenn ein Tier abgegeben wird, das bereits als vermisst gemeldet wurde, kann es schneller zugeordnet werden.

"Und natürlich sollte man sich umgehend an Tasso wenden", dort werden die meisten Haustiere mit einem Chip oder einer Tattoonummer registriert, die direkt ausgelesen wird, wenn ein Tier beim Arzt oder beim Tierschutz abgegeben wird.

Was oft zum Erfolg führe, seien Aushänge. Das bestätigt auch Tierärztin Dr. Doris Andre. "Die Nachbarn halten dann auch die Augen offen und wenn das Tier beispielsweise versehentlich in einer Garage eingesperrt wurde, wird eher danach geschaut."

Dass die Temperaturen in der Nacht milder werden, habe kaum etwas damit zu tun, wenn eine Katze dieser Tage länger draußen unterwegs ist, erklärt die Tierärztin. "Katzen sind Gewohnheitstiere und kommen daher meist um die gleiche Zeit nach hause."

Es gebe neben Unfällen und Festsitzen auch andere Gründe für das Wegbleiben von Katzen, fügt sie hinzu. "Ein Kampf mit einem anderen Tier, kann Katzen aus der Bahn werfen. Dann verkriechen sie sich manchmal und lecken erstmal ihre Wunden."

Es kann aber auch sein, man steht am Morgen nach einer furchtbar kurzen Nacht auf, um das geliebte Tier zu suchen - erfolglos. Das Herz wird noch schwerer und man überlegt, ob man nicht doch mal bei den Nachbarn klingeln sollte - entscheidet sich aber vorerst dagegen.

Und zuhause wieder angekommen, sitzt sie da auf dem Balkon, als sei nichts gewesen. Stolziert hocherhobenen Schwanzes in die Wohnung, um nach Fressen zu verlangen. Katzen sind selbstständige Tiere!!!

"Hast du mit ihr geschimpft, weil sie dich erschreckt hat?", könnte jemand fragen.

"Nein, ich habe Angst dass sie noch eine Nacht weg bleibt", könnte die Antwort sein. Vielleicht.    

Mehr zum Thema:

Süß, süßer, Ciba: So flauschig, ich werd' wahnsinnig!

Vasco ist ein Alaskan Malamute: Martin Rütter, komm und hilf uns!

Anna-Maureen Bremer

Anna-Maureen Bremer

Mittendrin statt nur dabei: Soziales, Partys und eure Themen immer im Blick! Kolumne: "Natürlich blond".

E-Mail:anna-maureen.bremer@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare