Bello aus glühender Hitze befreit

Hund bei 30 Grad im Auto gelassen

+
Für einen jungen Hund wurde das Auto zur gefährlichen Sauna.

Wenn die Sonne aufs Auto knallt, wird die Blechkutsche zur bedrohlichen Todesfalle.

Sengende Hitze, erst recht im Auto - und mittendrin ein junger Bello! Die Polizei Bad Mergentheim befreite gestern Nachmittag zusammen mit einer Passantin einen einjährigen Hund bei knapp 30 Grad Außentemperatur aus einem Auto.

Unglaublich: Der Hundebesitzer hatte das junge Tier im teilweise in der Sonne stehenden Auto zurückgelassen. Begründung: Er dachte, er dürfe den Vierbeiner nicht in den Bad Mergentheimer Tierpark mitnehmen. Allerdings war die Vermutung falsch. Um für genügend Frischluft im Auto zu sorgen, öffnete der Mann die Fenster auf der Fahrer- und Beifahrerseite jeweils einen kleinen Spalt.

Nachdem die Polizisten durch eine Passantin alarmiert worden waren und den stark hechelnden Hund sahen, gelang es der Frau, durch den kleinen Fensterspalt in das Fahrzeug hineinzugreifen und es zu öffnen. Kurz danach kam auch der Hundehalter zurück. Ihm droht nun eine Anzeige.

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare