Die Zahl der Sympathisanten steigt

"Helfende Hand": Mittlerweile 60 Safe-Points

+
Initiator Gero Meier mit Volker Gogel-Beck von "Gogel-Beck Frisöre".

Die private Schutzaktion erfährt viel Zustimmung.

"Es ist wie ein Befreiungsschlag" - Bernd Dorst von der "Helfenden Hand" kann die durchweg positive Resonanz auf die Schutzaktion nicht fassen: "Endlich wird jedem klar, dass wir nichts Böses wollen. Unsere Arbeit wird jetzt endlich geschätzt."

"Mittlerweile sind es 60 Gewerbetreibende aus Heilbronn und der Region, die sich uns angeschlossen haben", sagt Gero Meier, der die Initiative gegründet hat. Erst kürzlich seien ein Sonnenstudio in Brackenheim und ein Klinik-Restaurant in Bad Rappenau dazu gekommen. Dorst, Chef des ersten Safe-Points, den Thaibulls Heilbronn, erklärt: "Uns erreichen ständig neue Anfragen per E-Mail oder Facebook. Wir kommen kaum hinterher."

Bilder einiger Safe-Points der "Helfenden Hand"

Kein Wunder: Sowohl Dorst als auch Meier sind mit Leib und Seele bei der "Helfenden Hand". Dazu kommt die gemeinsame Firma der beiden, das Gym "Thaibulls Heilbronn", wo Meier Boxtrainer ist, ihre Familien, die neue Homepage mit einer Übersicht der Safe-Points sowie eine App mit der gleichen Funktion... "Wir sind ja ehrenamtlich für die 'Helfende Hand' unterwegs. Uns fehlt oft Zeit."

Würden sie die "Helfende Hand" in Anspruch nehmen?

Und obwohl die zwei Freunde und Geschäftspartner so viel für ihre Schutzaktion aufopfern, bleiben sie immer noch nicht ganz von Kritik und Skepsis verschont. "Neulich war das Ordnungsamt da. Die sehen uns noch als Versammlung an. Wir haben aber nochmal deutlich gemacht: Wir verstehen uns nicht als Ordnungshüter, Polizei oder sonstige Behörden."

Bernd Dorst, Justin Meier und Vater Gero von den Thaibulls Heilbronn.

Auch die T-Shirts mit der "Helfenden Hand" könne sich jeder kaufen. Dorst: "Wir haben doch gar keinen Überblick, wer alles damit herumläuft." Und so wird es vermutlich auch während des Heilbronner Weindorfs sein. "Wir sind - wenn überhaupt - als private Besucher vor Ort. Wir wollen doch nur ein Glas Weinle trinken - und ein Miteinander statt ein Gegeneinander."

Mehr zum Thema:

Heilbronn bei Nacht: Idylle oder Brennpunkt?

Interview mit den Machern der Aktion: "Helfende Hand ist nicht die Gruppe Spaziergang"

Händler der Stadt sind gegen "Helfende Hand": Gefühl von Sicherheit oder viel Wind um nichts?

Vanessa Sica

Vanessa Sica

Mode- und Lifestyle-Expertin. Für Recherchen von regionalen Themen und als Szene-Reporterin immer unterwegs. Kolumne: "Vashionessa".

E-Mail:vanessa.sica@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare