Diese Unachtsamkeit hätte das Leben kosten können

Bodenloser Leichtsinn: Frau von Zug erfasst

+
Symbolbild: Eine Regionalbahn erfasste die 38-Jährige.

Unerlaubte Gleisquerung hätte tödlich enden können.

Das hätte richtig böse ausgehen können! Am Montagmorgen wurde eine 38-jährige Frau von einem anfahrenden Zug an der Anschlussstelle Heidelberg-Pfaffengrund-Wieblingen erfasst und verletzt.

Laut Bundespolizeiinspektion Karlsruhe überquerte die Frau unerlaubterweise die Gleise, um von Bahnsteig zwei auf Bahnsteig eins zu gelangen. Dabei wurde sie von der Regionalbahn erfasst.

Dank mehrerer Zeugen konnte sie aus dem Gleisbereich geborgen und dann in eine Klinik eingeliefert werden. Lebensgefahr besteht nicht.

Allerdings wird die Gleisquerung für sie ein Nachspiel haben: Die Bundespolizeiinspektion Karlsruhe ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Mehr zum Thema:

Bombendrohung: Hilft die Stimmaufzeichnung?

Tätlichkeit: Erneuter Übergriff in Heilbronner Innenstadt

Tragödie: Zehnjährige stürzt aus Fenster in die Tiefe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare