Braunsbach erfährt sehr viel Unterstützung

Flüchtlinge packen nach Hochwasser mit an

+
In Braunsbach packen alle mit an.

Nach dem Unwetter helfen 46 Flüchtlinge in Braunsbach bei den Aufräumarbeiten.

In Braunsbach ist nach dem starken Unwetter schon einiges aufgeräumt. Trotzdem herrschen in der Stadt noch chaotische Verhältnisse. Hilfe bekommt die Gemeinde heute von 46 Flüchtlingen aus Crailsheim, die ihre Hilfe in Eigeninitiative angeboten haben.

Ihr Telefon stehe nicht still. Es riefen viele an, die Hilfe anböten. Neben den Flüchtlingen zum Beispiel auch Schulgruppen. "Man funktioniert da einfach. Für das, was wir hier grade planen und koordinieren müssen, würden andere wochenlang Strukturier- und Vorbereitungszeit brauchen. Aber wir werden mit jedem Tag besser", sagt Karen Horlacher, die bei der Stadt arbeitet, zu echo24.de.

So viel Regen: Die echo24.de-Region steht unter Wasser

Manche Haushalte seien noch immer ohne fließend Wasser. "Nein, Pressesprecherin bin ich nicht", erklärt sie und muss fast lachen. Im Hintergrund hört man viele andere telefonieren. "Wir sind ein 2.500-Seelen-Ort. Normalerweise arbeiten wir auf der Stadt mit Halbtagskräften - aber jetzt macht hier jeder einfach alles. Wir sind ganz schön unterbesetzt."

Haben Sie Angst vor weiteren Naturkatastrophen?

Mit einem Busunternehmen werden die Helfer nach Braunsbach gebracht. Ein Bauunternehmen stellt für den Einsatz Handschuhe und Schaufeln zur Verfügung. Wo genau sie mit anpacken werden, kann Horlacher nicht sagen. "Wir sprechen uns da auch mit dem Gemeinderat ab. Natürlich freuen wir uns sehr über die Hilfe. Aber Sie können sich gar nicht vorstellen, was hier los ist. Es ist Wahnsinn, wer alles anruft."

Mehr zum Thema:

Zahlen niedriger als 2013: Unwetterschäden im zweistelligen Millionenbereich 

Forscher: Zahl der Unwetter kann zunehmen

Von überall Hilfe: Weiteres Spendenkonto eingerichtet

Anna-Maureen Bremer

Anna-Maureen Bremer

Mittendrin statt nur dabei: Soziales, Partys und eure Themen immer im Blick! Kolumne: "Natürlich blond".

E-Mail:anna-maureen.bremer@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare