Nach dem Badewetter drohen in der Region heftige Gewitter

Erst kommt die Hitze, dann die Blitze

+
Aufgepasst, Blitze!

Auch wenn es jetzt schön wird, herrscht eben doch nicht überall eitel Sonnenschein.

Sonne! Wärme! Raus! Baden! Endlich! In den nächsten Tagen kommt Sommer-Feeling auf, nachdem auch das zurückliegende Wochenende zwar trocken, aber eben nicht gerade bilderbuchsommerlich war. "Jetzt ist die richtige Zeit für alle Sonnenanbeter, um ins Schwimmbad zu gehen", sagt Roland Rösch, der die Heilbronner Wetterstation in Böckingen betreibt. "Bislang gab es dafür ja nicht gerade viele Gelegenheiten." Bis zum Wochenende klettert das Thermometer über die 30-Grad-Marke.

Braunsbach: Noch Lichtjahre von der Normalität entfernt

Aber mit völlig ungetrübtem Sommerwetter wird es wohl trotzdem nichts. Rösch erklärt: "Die Seen und Flüsse sind gut gefüllt. Das Wasser steigt durch die Hitze nach oben - und muss eben auch wieder herunter." Daher sind vor allem am Donnerstag lokal heftige Gewitter zu erwarten. Rösch: "Flächendeckend wird es nicht überall in der Region krachen. Manche bekommen eben einen Regenguss ab, an anderen Stellen bleibt es trocken."

So viel Regen: Die echo24.de-Region steht unter Wasser

Dabei ist Niederschlag durchaus willkommen. In seiner Wetterstation hat Rösch bislang nur 9 Liter Regen pro Quadratmeter im Juli gemessen. Bis zum Monatsende sollen es 69 sein. "Wir sind also weit unterm Soll. Wenn aber wieder ein Platzregen kommt, bringt der für die Pflanzen wenig. Denn große Mengen Wasser in kurzer Zeit kann der Boden gar nicht aufnehmen. Ein normaler Regentag würde den Pflanzen guttun. Aber danach sieht es in der nächsten Zeit nicht aus."

Wie nutzt ihr die Wärme?

Rösch empfiehlt: "Man sollte die Gelegenheit unbedingt nutzen und rausgehen." Vielleicht ziehen die Gewitter ja vorüber. Und wenn nicht? "Dann geht man eben ein bisschen früher als geplant wieder nach Hause."

Mehr zum Thema

Rettungsversuch: Feuerwehrmann stirbt als Held

Braunsbach: Noch Lichtjahre von der Normalität entfernt

Juni-Wetter: Viel zu nass und auch zu warm!

Daniel Hagmann

Daniel Hagmann

Als Reporter in der Region unterwegs. Hauptinteressen: Kunst, Kultur und Kokolores im echo24-Land. Kolumne: "Nachgehagt".

E-Mail:daniel.hagmann@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare