Endlich wieder baden

In Künzelsau darf wieder geplanscht werden

+
Tim und Tinus nutzen das Volleyball-Feld auf ihre Art und Weise.

Nicht nur viele Spielmöglichkeiten für die Kids, sondern auch ein Volleyball-Platz und eine riesige Liegewiese stehen zur Verfügung.

Tim Franz und Tinus Manssen machen es sich auf dem Volleyball-Feld gemütlich – gegenseitig buddeln sie sich im Sand ein. "Wir treffen uns in den Ferien fast jeden Tag und bleiben oft bis zum Abend". Nur ein paar Meter weiter spielen die ganz Kleinen im Planschbecken mit Mini-Rutsche und Dusch-Pilz.

Außerdem gibt es noch den extra angelegten Sandstrand am Kocher. Auf dieses Paradies mussten die Künzelsauer wochenlang verzichten. Denn der Kocher erfüllt nicht die Kriterien eines offiziellen EU-Badegewässers. Doch sie haben für die Wiedereröffnung hart gekämpft und es hat sich ausgezahlt: Das Freibad hat wieder geöffnet.

Waren Sie beim Protest-Schwimmen dabei?

Markus Keicher aus Künzelsau freut sich über den Erfolg: "Wir waren selbst auch beim Protestschwimmen und werden das Bad oft besuchen. Hier trifft man immer auf bekannte Gesichter". Er hat gleich drei Wasserratten mitgebracht und beaufsichtigt die Freunde bei ihrem ersten offiziellen Tag im Kocherfreibad.

Ivonne Haas aus Kupferzell sagt: "Von uns Zuhause ist es gar nicht weit bis hier her. Die Kinder lieben es hier zu toben. Es gibt tolle Spielmöglichkeiten und für uns Erwachsene eine große Liegewiese." Sie ist mit Sohn Paul im Freibad und trifft sich hier mit ihrer guten Freundin. Zusammen genießen sie den ruhigen Sommertag.

Im Kiosk am Freibad gibt es einige Leckereien. Alle sind mit Produkten aus der Region zubereitet worden. Es gibt sogar frischen, selbst gebackenen Kuchen aus der dorfeigenen Bäckerei "Cafe Haigold". Einen Wehmutstropfen gibt es allerdings: Das Baden ist auf eigene Gefahr und es gibt nicht immer eine Bade-Aufsicht, dann ist der Eintritt aber auch frei.

Endlich wieder im Kocherfreibad in Künzelsau baden

Melanie Schmidt

Melanie Schmidt

Immer unterwegs, um regionale und lokale Top-Themen aufzuspüren.

E-Mail:melanie.schmidt@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare