Kolumne: "Der Bruddler"

Der Feind im meinem Bett

+

Man kann nicht mit und auch nicht ohne sie! Die Bettdecke sorgt nicht selten für schlaflose Sommernächte.

Sie macht oft Schwierigkeiten: die Bettdecke. Zwar kommt sie völlig unschuldig, bequem und flauschig daher, doch davon sollte man sich nicht täuschen lassen. Los geht es schon bei: "Wo ist oben und wo unten?".  Oder: "Welche Seite eignet sich besser als oben?"

Die Mehrheit entscheidet sich dafür, die Knopfleiste ans Fußende zu befördern. Klar. Bettdeckenknopfphobiker können es nicht leiden, wenn sich die miesen, fiesen kleinen und harten Knöpfe dem Gesicht nähern.

Doch die Bettdecke kann noch mehr... nerven! Gerade in den Sommermonaten ist der Kampf mit dem wollig-warmen Überwurf für die Nacht groß. Drunter liegen? Drauf liegen? Oder macht man den Klemmer? Hierbei zwirbelt man die Decke zu einer kuscheligen Wurst und klammert sich in Embryonalstellung fest.

Ganz gut. Aber auf Dauer? Die Zudecke wird einfach immer irgendwann zu warm. Irgendwo zwischen Schlaf und schlaflos sucht der Schläfer mit seinen Beinen nach kühlen Stellen. Zu wenig! Schnell sind die kühlen Hot-Spots aufgebraucht. Und jetzt? Klar: Die Decke muss weg.

Eine gute Idee von kurzer Dauer. Es fehlt was. Haltlos rollt man wie eine Bratwurst in der Pfanne hin und her. Die Decke muss wieder her.  Und das nächtliche Schauspiel beginnt von vorne.  

Mehr zum Thema:

Eklig: Nackte Plauzen im Supermarkt

Dominik Jahn

Dominik Jahn

Hat immer die regionalen Top-Themen im Visier. Besonders der Sport (NSU, VfB, 1899) ist im Fokus. Kolumne: "Der Bruddler".

E-Mail:dominik.jahn@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare