Bauschutt im Wald gefunden

So eine Sauerei: Wer nutzte den Wald als Müllkippe?

+
Mitten im Wald liegt ein großer Müllberg

Mitten im Wald türmte sich plötzlich der Bauschutt. Die Polizei sucht noch immer nach dem Verursacher.

Dass der Täter hierbei unbeobachtet blieb, ist eigentlich kaum vorstellbar. Die Polizei tappt noch immer im Dunkeln und fahndet nach einem Unbekannten, der Anfang Juli den Höllbuckwald zwischen dem Satteldorfer Teilort Horschhausen und Schnelldorf als illegale Müllhalde verunreinigte.

Zwischen dem 1. und 2. Juli wurde ein 30 Kubikmeter großen Müllhaufen bestehend aus Bauschutt, Asphalt- und Betonresten, Styropor sowie Glaswolle abgeladen. Es könnte sich nach Polizeiangaben um die Überreste einer Altbau-Sanierung handeln.

Erste Ermittlungen hätten demnach ergeben, dass der Unrat entweder mit einem größeren Lastwagen oder einem großen landwirtschaftlichen Kipper transportiert wurde. Die Ermittlungen wegen einer Umweltstraftat laufen noch. Auch eine illegale gewerbliche Entsorgung kann momentan nicht ausgeschlossen werden.

Mehr zum Thema:

Die Polizei in Feuchtwangen nimmt Hinweise unter Telefon 09852 / 67150 entgegen.

Immer aktuell: Der echo24.de-WhatsApp-Newsletter

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare