Bäckerei Hirth in Bad Friedrichshall

Das Märchen vom verrückten Bäcker

+
Johannes Hirth präsentiert das gemeinsam mit echo24.de gebackene Senfbrot.

Johannes Hirth steht auf Gegensätze. Mit Kreativität und Ungewöhnlichem revolutioniert er das Traditionshandwerk.

Es war einmal ein kleiner Junge im malerischen Kurort Bad Friedrichshall. Sein Vater besaß eine wunderschöne Backstube und stellte allerhand traditionelle Köstlichkeiten her. Als der Junge herangewachsen war, sollte er den elterlichen Betrieb übernehmen. Doch zuvor wollte der junge Mann die Welt entdecken. Er packte die Siebenmeilenstiefel ein und ließ sich zum Meister ausbilden. Bei seiner Rückkehr war aus dem Jungen ein fleißiger Bäckersmann geworden. Seine Geschichte sollte damit aber erst anfangen.

"Ich wollte eine richtige Lehre machen um zu schauen, ob ich überhaupt Bäcker sein will. Aber wie man sieht, wollte ich nicht mehr damit aufhören." Was Johannes Hirth erzählt klingt märchenhaft. Denn der 31-Jährige hat es geschafft, das Traditionshandwerk Bäcker mit verrückten Ideen regelrecht zu revolutionieren.

So sieht's hinter den Kulissen aus

Die Bäckerei Hirth in Bad Friedrichshall, Backkurse, Shows, Fachvorträge, Seminare, Meisterschaften, ein Buch – Hirth stellt sich der Herausforderung einen Spagat zwischen Tradition und Innovation zu wagen. Immer auf der Suche nach dem gewissen Etwas, das das Handwerk aufregender macht und Kunden wie Kollegen überraschen kann. "Wir sind ein handwerklicher Betrieb. Das Meiste wird von uns per Hand hergestellt und darauf sind wir stolz. Trotzdem: Ob es nun die Zutaten sind oder die Machart, wir probieren immer wieder etwas Neues aus. Das treibt mich an und macht mir unglaublich viel Spaß", erklärt er.

Mehrfach gewann Hirth mit dieser Einstellung den Meistertitel als Deutschlands bester Bäcker. Seinen Erfolg verdankt er nicht zuletzt auch der schier unendlichen Kreativität. "Ich schnappe etwas auf oder kombiniere zwei Rezepte aus Fachbüchern. Ich überlege natürlich auch selbst viel. Brot besteht aus vier Grundzutaten. Doch es kommt darauf an, was ich dann damit mache." Wenn Hirth durch die Backstube wirbelt, ist er ganz in seinem Element. Allerdings hat ihm das noch lange nicht gereicht.

Gemeinsam mit Kumpel Jörg Schmid entstand die Idee zu den Wildbakers. Wilder, verrückter, ausgefallener – das wollten sie sein. "Wir stellen uns gerne abgefahrenen Herausforderungen. Wir wollen jünger und frischer sein. Etwas Anderes machen", erklärt Hirth. Im kanadischen Winter fror da schonmal der Teig fest. Hirth muss lachen: "Aber viel schlimmer war, dass wir Schwaben Englisch sprechen mussten." Auch mit der Schwerkraft haben die Wildbakers es schon aufgenommen. Kurzerhand einmal über Kopf gebacken.

Normalsein und Auffallen, Tradition und Neues – Gegensätze, die sich Hirth einfach gleich alle zu eigen gemacht hat. Dass Backen "der Hammer ist", das will er auch in seinen Kursen vermitteln. Hier kann er voll ausleben, dass er nicht nur Bäcker sondern auch Entertainer ist. "Da muss man schonmal einen lockeren Spruch drauf haben. Und trotzdem immer den Überblick und die Nerven bewahren."

Wo kaufen Sie Ihr Brot?

Auch das Backhandwerk hat es nicht leicht, Auszubildende fehlen, Discounter und Tankstellen werden immer mehr zur Konkurrenz. Doch mit Hirths Spritzigkeit und Ideen, lockt die Bäckerei sicherlich auch weiterhin viele Kunden an die Verkaufstheken. Denn wenn er nicht gestorben ist, dann findet sich auch morgen wieder die ein oder andere Besonderheit in der Auslage.

Mehr zum Thema:

Italienischer Klassiker: Perfekter Nachtisch für Sommerabende

Luxus und Grillen: Gegensätze, die einheizen

Sexy Stellenausschreibung: Kein Erfolg für Metzgerei

Julia Fischer

Julia Fischer

Lifestyle, Essen und Trinken sind ihre Themen. Auch als Szene-Reporterin und bei lokalen Events mittendrin. Kolumne: "Angerichtet".

E-Mail:julia.fischer@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare