Er konnte nicht schwimmen

Badegäste retten einem Asylbewerber das Leben

+
Symbolbild

Der 20-Jährige Nichtschwimmer kommt im Elsenzer See aus Versehen in tiefes Gewässer.

Nur der Aufmerksamkeit und sofortigen Reanimationsmaßnahmen anwesender Badegäste verdankt ein 20-jähriger Asylbewerber aus dem Jemen sein Leben. Laut Polizei hielten er und sein 23-jähriger Bruder sich im flachen Bereich des Gewässers auf und kamen wohl versehentlich zu weit zur Seemitte, wo der Boden rasch abfällt.

Der 20-jährige Nichtschwimmer ging unter und sein Bruder rief lautstark um Hilfe. Mehrere Badegäste suchten sofort nach dem Untergegangenen und konnten ihn zirka fünf Minuten später unter Wasser bergen und an Land bringen, wo sie mit sofortigen Reanimationsmaßnahmen begannen, bis der verständigte Notarzt eintraf.

Dieser bestätigte, dass der Mann nur aufgrund dieser Maßnahmen überlebt habe. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, schwebt allerdings immer noch in Lebensgefahr. Ein Fremdverschulden liegt nach dem bisherigen Ermittlungsstand der Polizei nicht vor.

 

Mehr zum Thema:

Franziska van Almsick: "Jedes Kind, das ertrinkt, ist eins zu viel"

Seepferdchen nicht genug: "Kinder ertrinken lautlos"

Besoffen: Geisterfahrer im Lkw unterwegs

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare