Wirbel um Ost-West-Verbindung

Bundesregierung will A6 schnell ausbauen

+
Symbolbild.
  • schließen

Ja, nein, vielleicht? Rund um den Ausbau der A6 herrschte zuletzt viel Verwirrung. Die ist jetzt beendet.

Jetzt gibt es Klarheit - die A6 wird "so schnell wie möglich ausgebaut". Das erklärte Freiherr Christian von Stetten, Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe. Der Entwurf des Bundesverkehrswegeplans hatte für reichlich Wirbel gesorgt, weil die Priorität des Ausbaus wider Erwarten nicht als vordringlich eingestuft worden war.

Heißt auf gut Deutsch: Es sah ganz danach aus, als sei der Ausbau der wichtigen Ost-West-Verbindung bis zur bayrischen Grenze in weite Ferne gerückt. Doch die Einstufung als "Weiterer Bedarf mit Planungsrecht" ändert nichts an der Umsetzung.

Auch diese Projekte können es bis zum Baurecht schaffen, sagt CSU-Politiker Alexander Dobrindt. "Der Bundesverkehrsminister beendet damit die Spekulationen. Beim Fahrplan zum Ausbau ist alles wieder im Lot", erklärt von Stetten.

Wann der Startschuss für den Bau fällt ist zwar weiterhin unklar. Dass die Autobahn in öffentlich-privater Partnerschaft (ÖPP) tatsächlich gebaut wird - daran gibt es nun wohl keine Zweifel mehr. "Das ist eine gute Nachricht für unsere Region. Der Autobahnausbau kommt ohne Zeitverzögerung", betont von Stetten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare