Auf Heimatbesuch

"Astro-Alex" eröffnet Weltraum-Schau

+
Alexander Gerst posiert  in seiner Heimatstadt Künzelsau neben einem Aufsteller von sich selbst.

Zu sehen gibt es einige private Erinnerungen an seinen ersten Flug ins All.

Zwei Jahre vor seiner zweiten Reise zur Internationalen Raumstation ISS eröffnet der Astronaut Alexander Gerst am Freitag in seiner Heimatstadt eine Weltraumschau. Die Stadt Künzelsau will damit ihren "großen Sohn" und Ehrenbürger würdigen und auf seine neue Mission 2018 hinarbeiten. Gerst wird dann erster deutscher ISS-Kommandant. 

In Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist die Dauerausstellung "Künzelsau an Houston: Start der Langzeitmission" entstanden. Die Schau soll interessierten Laien die Grundlagen der Astronomie und der Astronautik näher bringen.

Würden Sie gerne mal ins All fliegen?

Gerst, der neben dem Astronauten Thomas Reiter nach Künzelsau kommt, wird für den Termin im Rathaus eigens sein Training unterbrechen. Zu sehen sein werden nach Darstellung der Stadt auch persönliche Erinnerungsstücke von "Astro-Alex". Ausgestellt werden auch Fotos, die der Raumfahrer bei seinem Aufenthalt 2014 auf der ISS gemacht hat, sowie ein mehr als vier Meter großes Modell der ISS.

Mehr zum Thema:

Harte Übungen: Astronaut Gerst trainiert für den Notfall

Jetzt wird er zum ALLexander: Gerst fliegt erneut ins All

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare