Vor dem Urlaub kommt der Stillstand

Das hilft gegen den Pfingststau

+
Am Wochenende fahren viele in die Ferien. Da ist auf der Autobahn oft Stillstand angesagt.

Als Anti-Stau-Faustregel gilt: Die Autobahnkreuze meiden und Baustellen so gut es geht umfahren.

Am Wochenende droht Pfingststau. Vor allem am Freitagnachmittag fahren viele in die Ferien oder ins lange Wochenende - und dann heißt es oft: stockender Verkehr. Oder kompletter Stillstand. Vor allem auf der A6 am Weinsberger Kreuz müssen Autofahrer Geduld mitbringen. Hier sind auch noch Bauarbeiten im Gange.

Klar: Stau nervt! Aber es gilt, Ruhe und Konzentration zu bewahren. Der Tüv hat zudem Tipps parat, die den Ferienauftakt auf der Autobahn nicht ganz so stressig machen:

Kein Slalom fahren: Von links nach rechts und wieder zurück: So kommt im Stau niemand schneller voran. Zahlreiche Studien belegen: Selbst wer dauernd die Spur wechselt, fährt mit denselben Nachbarn aus dem Stau heraus, mit denen er hineingeraten ist.

Tour gut planen: Am besten im Vorfeld die Reiserouten auf Staus hin abklopfen. Statistisch gesehen sind die Reisetage mit der geringsten Verkehrsdichte Dienstag und Mittwoch. Lässt es sich – etwa aufgrund der Buchung am Urlaubsort – einrichten, dass nicht von Samstag auf Samstag verreist werden muss, sollte man dies nutzen. 

Gasse freilassen: Steht man erst einmal im Stau, selbst bei kurzen Wartezeiten den Motor ausschalten. Beim Rollen sollte der Abstand zum Vordermann bei ein bis zwei Fahrzeuglängen liegen. Dazu in der Mitte der zwei Fahrstreifen unbedingt eine Rettungsgasse freilassen.   

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare