Nach tödlichem Unfall mit überladenem Polo

Fahrlässige Tötung: Ermittlung gegen 18-Jährige

+
Symbolbild

Der tragische Autounfall mit zwei toten 18-Jährigen nach einem Wasen-Besuch hat Folgen für die Fahrerin des überladenen Kleinwagens.

Jetzt kommt es dicke für die 18-Jährige! Nach dem tödlichen Unfall ihres überladenen Kleinwagens ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen die Fahrerin wegen fahrlässiger Tötung. Ersten Vernehmungen zufolge hatte sie ihren VW Polo nach einem Besuch des Cannstatter Wasens "aus Gefälligkeit" mit sieben Mitfahrern völlig überladen.

Bei dem Unfall in der Nacht zum Mittwoch starben zwei 18-Jährige, fünf weitere und die Fahrerin selbst wurden verletzt. Die 18-Jährige wurde am Freitag aus der Klinik entlassen.

Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung richten sich bislang nur gegen die Fahrerin, wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart am Freitag mitteilte. Laut einem Polizeisprecher wollte die 18-Jährige die weiteren Personen ab Welzheim in ihrem voll besetzten Wagen mitnehmen, weil sie in die gleiche Richtung mussten.

Mehr zum Thema:

Überfüllter Polo: Zwei Jugendliche im Kofferraum

Acht Leute im Polo: Rückfahrt vom Wasen endet tödlich

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare