Wagen brennt nach Unfall auf der A6 aus

Alkohol und Handy: 32-Jährige verliert Kontrolle über Auto

+

Fahrzeug brennt nach Unfall auf der A6 aus. Alkoholisierte Fahrerin war mit ihrem Handy beschäftigt.

Alkohol und Handy am Steuer - keine gute Kombination. Am Samstag gegen 3.55 Uhr, befuhr eine 32-Jährige mit ihrem Peugeot 206 die BAB A81, aus Richtung Stuttgart kommend in Richtung Kreuz Weinsberg, und bog auf die Überleitung zur A6 in Richtung Mannheim ein. Infolge alkoholischer Beeinflussung und Unachtsamkeit infolge des Schreibens von Textnachrichten auf dem Mobilfunktelefon kam sie zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab.

Dort kollidierte sie mit der Schutzplanke, wurde abgewiesen und schleuderte über die Fahrbahn nach links. Hier prallte das Fahrzeug auf die Betongleitwand, schanzte etwa sieben Meter durch die Luft und kam wieder auf die Fahrbahn. In der Folge querte das Fahrzeug erneut die Fahrbahn, schlug auf der rechten Fahrbahnseite in die Leitplanke ein und wurde von hier erneut abgewiesen. Nachdem das Fahrzeug erneut über die Fahrbahn geschleudert wurde, kam sie an der linksseitigen Betongleitwand zur Unfallendstellung.

Hier fing das Fahrzeug Feuer und stand kurze Zeit später in Vollbrand. Die Peugeot-Fahrerin konnte selbständig aus dem Fahrzeug aussteigen und wurde bei dem Unfall mittelschwer verletzt. Der Sachschaden dürfte sich auf insgesamt etwa 12.000 Euro belaufen. Die Überleitung war zunächst während den Löscharbeiten und der Unfallaufnahme voll gesperrt. Ab 5.30 Uhr wurde der Verkehr auf der Standspur an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Gegen 6 Uhr waren die Reinigungsarbeiten abgeschlossen und alle Fahrspuren wieder freigegeben.

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare