Nach Crash mit Gefahrengut-Lkw

Komplizierte Bergung stört Bahnverkehr

+
Feuerwehrkräfte sichern die Unfallstelle in Stuttgart.

Ein Gefahrengut-Lkw kippt um - und muss nun kompliziert geborgen werden.

Seit gestern geht nicht mehr viel im Stadtbahnverkehr in Remseck am Neckar. Ein Zusammenprall zwischen einer Stadtbahn und einem Gefahrgut-Transporter sorgt weiter für starke Behinderung auf fünf Linien. Fahrplanabweichungen, Ausfälle und Ersatzverkehr sind die Folgen. Noch bis zum Abend soll das laut der Stuttgarter Straßenbahnen AG auch so bleiben.

Dabei sollte die Unfallstelle schon am Mittwochabend geräumt sein. Doch die Bergung gestaltet sich offenbar aufwendiger als zunächst angenommen. Auch am Morgen nach der Kollision war diese noch nicht abgeschlossen.

Der Lkw war beim Überqueren der Schienen von der Stadtbahn gerammt worden und dadurch umgekippt. Aus dem Lastwagen mussten deshalb zunächst 20.000 Liter der Chemikalie Eisentrichlorid abgepumpt werden.

Warum es zu dem Unfall an dem durch Ampeln geregelten Übergang kommen konnte, ist weiter unklar. Ein Millionenschaden soll bei dem Crash entstanden sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare