Jede Menge Überraschungen

Fitness-Selbsttest Tag 7: Schmerzen? Aber gerne!

+
Blackroll, Übungsmatte und Springseil sind unverzichtbar für die Übungen daheim.

Nach knapp einer Woche im Trainingsprogramm machen sich die ersten Ergebnisse bemerkbar.

Wenn du mitten in der Nacht mit Wadenkrämpfen aufwachst und es dir beim Aufstehen fast die Bauchmuskeln zerreißt - dann bist du mitten drin in den "60 days of Fitness." Schon krass, was so eine Massagerolle, Blackroll genannt, auslösen kann. Da walkst du deinen Körper am Heimübungstag mal so richtig durch, es zieht mächtig an den Muskelenden, aber du merkst: Es tut richtig gut!

Der große Fitness-Selbstversuch

In den zurückliegenden Tagen war nicht viel mit Kraftraum, dafür aber Training auf dem heimischen Fußboden angesagt. Aber die Blackroll war nicht die einzige Überraschung: Seit Kindertagen war Seilspringen eher ein Fremdwort. Und wie das so ist, wenn die Übung fehlt, stellt man sich am Anfang ziemlich doof an. Drei Wiederholungen, mehr war zunächst nicht drin.

Doch nach ein paar Minuten, mit der richtigen Rhythmus-Routine, hat es dann auf einmal für locker 25 Seilspring-Runden gereicht, ohne hängenzubleiben. Nicht gerade rekordverdächtig, ich weiß, aber eine Steigerung um fast das Zehnfache zur Viertelstunde davor (#stolzbin). Nach der Springeinheit blieb nicht mehr das Seil, dafür aber die Erkenntnis hängen: Wer will, reißt locker Grenzen ein, auch wenn's nicht auf Anhieb klappt. Und was im Kleinen beim Sport funktioniert, lässt sich doch wohl auch auf die großen Dinge im Leben übertragen.

Halten die Redakteure die 60 Tage durch?

Überraschung drei: Seilspringen bringt einen richtig ins Schwitzen. Gar nicht so ohne, dieses vermeintliche Kinderspielzeug.

Nach massenhaft Übungen für den Oberkörper (Liegestütze etc.) steht an diesem Deutschland-gegen-die-Slowakai-Sonntag aktive Regeneration an: Halbe Stunde Joggen, damit der geschundene Brustbereich mal wieder ein bisschen zur Ruhe kommt. Und falls der fiese Feind Erschöpfung nach mehr Recht verlangt als ihm zusteht, kriegt er erstmal eine fette Breitseite Motivationsmusik entgegengeschleudert. Dann gehen auch schweißüberströmt nach dem Joggen noch ein paar Runden Springseil.

In der nächsten Woche vertiefen wir das und stellen euch Songs vor, die mächtig nach vorne pushen. So lange schnüren wir erstmal die Laufschuhe und stimmen uns mit dem Berliner Rapper Kontra K auf die nächsten Kilometer ein.

Mehr zum Thema

Der große Fitness-Selbstversuch: Tag 1

Der große Fitness-Selbstversuch: Tag 2

Fitnessprogramm Tag 5: Redakteure genervt

Daniel Hagmann

Daniel Hagmann

Als Reporter in der Region unterwegs. Hauptinteressen: Kunst, Kultur und Kokolores im echo24-Land. Kolumne: "Nachgehagt".

E-Mail:daniel.hagmann@echo24.de

Anna-Maureen Bremer

Anna-Maureen Bremer

Mittendrin statt nur dabei: Soziales, Partys und eure Themen immer im Blick! Kolumne: "Natürlich blond".

E-Mail:anna-maureen.bremer@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare