Alles reine Kopf- und Ohrensache

Fitness-Selbstversuch Tag 39: Den Teufel im Nacken

+
Mit ordentlich Push im Rücken, geht's leichter über die persönlichen Grenzen.

Wenn der Körper mal nicht will, dann muss er eben. Und einfache Tricks zwingen ihn in die Knie.

Motivationsmangel? Hä? Gibt's nicht! Das ist eine bloße Erfindung, die nur existiert, wenn ganz viele ganz fest dran glauben. Genauso wie bei einer Schreibblockade. Fast zwei Drittel des 60-Tage-Fitness-Selbsttests liegen nun hinter den echo24.de-Redakteuren Anna und Daniel. Und die Übungen werden immer länger - bei gleicher Intensität, oder sie werden härter- bei gleicher Dauer.

Der große Fitness-Selbstversuch

Was zum Beispiel das Joggen angeht, läuft es buchstäblich immer besser. Heißt das automatisch bessere Kondition? Anna vermutet eher: Das ist Kopfsache. Bereits übersprungene Hürden lassen einen nach höheren Sternen greifen. Und nichts motiviert mehr als wenn man einen Fortschritt erkennt und sich sagt: "Soviel ist schon geschafft, jetzt kommt gleich noch ne Schippe drauf." Egal wie eng das Zeitfenster für das heutige Training ist, völlig egal wie sehr sich der Muskelkater bemerkbar macht.

Spaß an der Quälerei

Und selbst, wenn aus dem schnurrenden (Muskel-)Kater ein bellender und grunzender innerer Schweinehund wird: dann wird das Biest eben niedergerungen! Zum Beispiel mit gedanklichen Antreibern: "Wenn ich das Training für heute einfach abbreche, was würden da die Freunde und Kollegen sagen? Und: Kann ich mir selbst morgen Früh überhaupt ins Gesicht schauen?"

Halten die Redakteure die 60 Tage durch?

Der Mega-Motivator überhaupt ist und bleibt aber einfach die richtige Trainingsmusik. Am besten solche, die einem mit so viel Wumms und durchgedrücktem Gaspedal den Teufel in den Nacken setzt, dass ein Abbremsen beim Joggen zum völligen No-Go wird. Und wenn es noch ne Schippe mehr sein darf, dann ruhig noch Texte in Richtung "Wenn du jetzt schlapp machst, bist du ein Lappen." Bei diesen fünf Beispielen fließt automatisch Starkstrom durch den Körper - nix wie Vollgas!

1.  Heaven shall burn - Counterweight

Von Heaven shall burn taugt jedes Lied als Motivator! "Counterweight" ist nur eins von Dutzenden Beispielen. Die Thüringer haben eine unvergleichliche Energie in ihrer Musik - einfach kompletter Wahnsinn! Und die absolute Nummer eins in Sachen Trainingsmucke!


 2. Kontra K - Kampfgeist

Textlich dreht sich bei dem Berliner viel um Sport, Grenzüberschreitung und Selbstüberwindung. Und selber geht Kontra mit gutem Beispiel voran.

 

 

 

 

 3. Kollegah - Genozid

Der selbsternannte Boss hat die Bizepsgröße als zentralen Wert in die deutsche Raplandschaft eingeführt. "Genozid" sei hier stellvertretend für Kollegahs Gesamtwerk genannt. Man beachte vor allem die zweite Liedhälfte.

 

 

 

 

4. Automatikk - Nur die Starken überleben

Der Titel ist Programm!

 

 5. Rammstein - Sonne

Auch hier gilt: ein Lied steht für das Gesamtwerk. Rammstein taugt immer, gerade wenn es gilt, neue Gewichtsrekorde bei den Übungen aufzustellen. Brachialer als Rammstein geht's kaum!

 

 

Mehr zum Thema:

Fitness-Selbstversuch Tag 31: Go statt Pokémon

Fitness-Selbstversuch Tag 21:  "Hast du abgenommen?"

Fitness-Selbstversuch Tag 11: Jetzt zieht's an!

Von den Jungs pusht so ziemlich jedes Lied - einfach nur pure Energie und als Trainingsmucke unübertrefflich!

Daniel Hagmann

Daniel Hagmann

Als Reporter in der Region unterwegs. Hauptinteressen: Kunst, Kultur und Kokolores im echo24-Land. Kolumne: "Nachgehagt".

E-Mail:daniel.hagmann@echo24.de

Anna-Maureen Bremer

Anna-Maureen Bremer

Mittendrin statt nur dabei: Soziales, Partys und eure Themen immer im Blick! Kolumne: "Natürlich blond".

E-Mail:anna-maureen.bremer@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare