Mit der Polierfeile

Fingernägel nur mit wenig Druck polieren

Die Oberfläche der Fingernägel sollte nicht zu stark abgefeilt werden. Foto: Olivia Knieczny

Wer schöne, gepflegte Fingernägel haben will, sollte sich hierfür das passende Werkzeug zulegen. Außerdem ist der richtige Umgang damit wichtig, um die Nägel nicht zu beschädigen. Ein paar Tipps.

Staßfurt (dpa/tmn) - Das Polieren gesunder Nägel ist nicht schädlich. Doch es kommt auf die richtige Technik und eine sensible Hand an. Am besten verwendet man eine Polierfeile mit verschiedenen Oberflächen - eine zum Aufrauen, eine oder zwei zum Glätten in verschiedenen Stärken und eine zum Polieren.

"Damit lassen sich Unebenheiten auf den Nägeln ausgleichen und die Oberflächen versiegeln", erklärt Annett Biedermann, Landesvorsitzende Sachsen-Anhalt im Deutschen Verband für Podologie (ZFD).

"Besonders beim Aufrauen der Nägel sollte man vorsichtig vorgehen", rät sie - also wenig Druck ausüben. "Denn wer die Oberfläche zu stark abfeilt, kann den Nagel verletzen." Die Folge: Druckschmerz auf dem Nagelbett und im schlimmsten Fall Schäden wie das Ablösen des Nagels oder der Befall mit Nagelpilz. Biedermann empfiehlt daher auch: "Wer in ein Nagelstudio geht, sollte sich von den Mitarbeitern unbedingt einen Nachweis über deren Qualifikationen zeigen lassen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare