In warmen Sommernächten

Kennen Sie den Trick mit der Wärmflasche?

+
Was an kalten Tagen für Wärme sorgt, kann an warmen auch angenehme Kühlung bringen. 

Eigentlich ein ganz einfacher Trick: Eine Wärmflasche ist multifunktionell. Gerade, wenn im Sommer die heißen Nächte einem den Schlaf rauben, sollten Sie an die andere Funktion denken.

Eine Wärmflasche lässt sich im Sommer gut zum Kühlelement umfunktionieren. Dafür befüllt man sie mit Wasser und legt sie etwa drei Stunden vor dem Schlafengehen in den Kühlschrank, rät die Zeitschrift "Senioren Ratgeber".

Nimmt man die Wärmflasche mit ins Bett, schlägt man sie am besten in ein dünnes Laken ein. Wem es im Sommer nachts zu warm ist, dem kann auch eine Dusche vor dem Schlafengehen helfen: Am besten duscht man lauwarm und streift das Wasser nur leicht ab.

Bei Hitze gibt es übrigens vier Gründe nackt zu schlafen.

Probleme beim Einschlafen?

Schlafen ist für den Körper und Geist wichtig. Doch wie viel Schlaf ist eigentlich genug? Mit dieser Frage haben sich Wissenschaftler befasst. Ihrer Meinung nach ist es besonders wichtig, dass Mama und Papa von Geburt an auf die Schlafgewohnheiten ihrer Kinder achten. Das Schlafbedürfnis für pro Tag bei Babys, Schulkindern und Jugendlichen ist demnach völlig unterschiedlich.

Doch auch Erwachsene sollte auf ausreichend Schlaf achten. Wer schlecht schläft, ist unkonzentriert, macht Fehler und trifft auch falsche Entscheidungen, wie Studien herausgefunden haben. 

Wer Probleme beim Einschlafen oder überhaupt mit dem Schlafen hat, sollte einen kritischen Blick auf seine Lebensgewohnheiten und Verhaltensweisen werfen. Schlafmediziner haben die wichtigsten Tipps für eine gute Nacht zusammengestellt.

dpa/tmn/ml

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare