Navigations-Apps sind am beliebtesten

+
18 Prozent der Befragten nutzen täglich oder wöchentlich Fahrplan-Apps wie die der Berliner Verkehrsbetriebe. Foto: Stephanie Pilick

"Wann fährt meine Bahn?" oder "Wie komme ich zu meinem Bekannten?" - Fahrplan- und Navigations-Apps stehen bei den Nutzern hoch im Kurs. Eine aktuelle Umfrage ergab außerdem, was die Smartphone-Besitzer so gar nicht nutzen - und warum.

Berlin (dpa/tmn) - Anwendungen zur Navigation und zur Fahrplanauskunft sind die beliebtesten Mobilitäts-Apps. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Infas im Auftrag des Deutschen Verkehrsforums (DVF).

28 Prozent der Befragten gaben an, täglich oder wöchentlich auf ihrem Handy oder Tablet Navidienste zu nutzen. Die Fahrplanauskunft nutzen 18 Prozent. Schlusslichter sind Apps zur Fahrradmiete und Programme zum Carsharing. Diese nutzen 96 Prozent (Fahrrad) und 94 Prozent (Carsharing) der Befragten nie.

Für die korrekte Funktion brauchen die Apps oft den genauen Standort des Geräts. Ein Großteil der Nutzer geht sehr verantwortlich mit der Freigabe dieser Daten um. Besonders umsichtig verhalten sich hierbei laut DVF die Nutzer zwischen 18 und 29 Jahren: 54 Prozent geben sie nur nach Anlass frei. Insgesamt handeln 40 Prozent aller Befragten so. 36 Prozent sperren diese Funktion ganz.

Einige der Gründe: 34 Prozent der Befragten wollen nicht ständig ortbar sein. 29 Prozent möchten möglichst wenige Daten offenlegen, und 14 Prozent haben kein Vertrauen in die Dienste oder deren Anbieter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare