Der Beifahrer gab der Polizei telefonisch den Standort durch

Mutig: Zivilisten unterstützen Polizei bei Verfolgungsjagd

+
Symbolbild

Die Täter flüchten in Heilbronn. Am Walldorfer Kreuz kommt es zur Festnahme.

Ganz schön mutig! Von Heilbronn bis ans Walldorfer Kreuz verfolgten ein 30-Jähriger und sein Beifahrer am Abend des vergangenen Freitags drei Fahrzeuge. Und verhalfen der Polizei letztlich zu mehreren Festnahmen bekannter Diebe.

Von vorne: Eine Sicherheitsfirma bemerkte um 22 Uhr auf den Bildschirmen der Überwachungskameras Personen auf dem Firmengelände einer Caravan-Firma in der Böckinger Lämlinstraße.

Als die erste Polizeistreife eintraf, flüchteten die Täter offensichtlich mit drei Fahrzeugen, was die Beamten allerdings nicht bemerkten. Ein 30-Jähriger sah, wie die drei Autos in der Nähe des Tatortes losfuhren und in Richtung Autobahn rasten.

Daraufhin stieg er selbst in ein Fahrzeug und fuhr den Tätern bis zur Autobahn nach. Dort ging es mit sehr hoher Geschwindigkeit weiter bis in den Bereich des Walldorfer Kreuzes, wo jeder Wagen in eine andere Richtung fuhr. Dank der ständigen Standortdurchgabe des Beifahrers im Wagen des Verfolgers konnte die Polizei einen der PKW anhalten und die beiden Insassen kontrollieren.

Es handelte sich um einen 56-jährigen Iren und dessen 22 Jahre alten Sohn. Die beiden wurden festgenommen und inzwischen schon dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Heilbronner Staatsanwaltschaft Haftbefehl.

Beide wurden in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Der Sohn ist bereits wegen mehrerer Diebstähle in Deutschland polizeibekannt.

Am Tatort stellte die Polizei fest, dass die Täter den Zaun um das Areal an drei Stellen aufgezwickt und sogar Zaunpfosten abmontiert hatten. Außerdem brachen sie ein Metalltor auf und öffneten dieses. Auf dem Parkplatz schoben sie Wohnwagen und Wohnmobile zur Seite, um an ein hochwertiges Fahrzeug zu kommen.

Da sie entdeckt wurden, flüchteten sie allerdings ohne Beute. Bei den verfolgten Autos handelte es sich um einen kleineren Geländewagen der Marke Jeep, einen Ford Focus und eine blaue Limousine.

Der Jeep hatte ein irisches Kennzeichen. An den anderen Fahrzeugen waren ebenfalls ausländische, eventuell auch irische, Kennzeichen angebracht. Falls diese PKW in der vergangenen Woche im Bereich Heilbronn aufgefallen sind oder wenn jemand sonstige verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird er gebeten, dies der Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444, zu melden.

Mehr zum Thema:

Seniorin übersehen: 89-Jährige mit Rollator umgestoßen

Bundespolizei ermittelt: Mädchen von Stadtbahn erfasst

Gefährlich:  Verfolgungsjagd von Heilbronn bis nach Rheinland-Pfalz

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare