Schreck für Bahnfahrer

Mann zeigt Zivilcourage und wird zum Opfer

+
Symbolbild.

Er wollte die Zerstörungswut eines anderen stoppen. Doch das hatte üble Folgen.

Immer wieder führt Zivilcourage zu Problemen für die Mutigen! So auch gestern Abend. Als sich ein 31-jähriger Passant zum Ausgang einer Regionalbahn begab, bemerkte er die Zerstörungswut eines Mannes. Dieser trat mehrmals auf einen Klappsitz ein. Statt Einsicht zu zeigen, wurde der Mann handgreiflich.

Grundlos nahm er den 31-jährigen in den Schwitzkasten. Damit aber nicht genug! Nachdem sich dieser befreien konnte, griff der Randalierer zu härteren Maßnahmen.

Er bedrohte den 31-jährigen mit einem Messer und gab dieses beim Verlassen des Zuges am Hauptbahnhof in Heilbronn an seine Begleiterin weiter. Zusammen flohen die beiden mit einem Stadtbus der Linie 10 vom Busbahnhof.

Auch der Bedrohte verließ den Zug und verständigte kurz danach die Polizei. Fahndungsmaßnahmen wurden gegen die beiden eingeleitet, blieben bis jetzt aber erfolglos.

Der Tatverdächtige ist zwischen 15 und 20 Jahre alt. Er ist ungefähr 1,90 Meter groß und hat kurze blonde Haare mit einem kleinen Zopf im Nackenbereich. Zur Tatzeit trug er ein rotes Muskelshirt und eine schwarze Basecap. Seine Begleiterin hat dunkelbraune Haare und trug ein dunkles Top mit einer schwarzen Hose.

Wer Hinweise zu der Tat liefern kann, soll sich per Telefon unter 07131/8882600 an die Bundespolizei wenden. 

Mehr zum Thema:

Zug entgleist: Katastrophe knapp verhindert

Zusammenstoß bei Künzelsau: Frau lebensgefährlich verletzt

Hoher Sachschaden: Scheune in Heilbronn-Sontheim brennt vollständig aus

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare