"Tiefdruckgebiet lässt sich nicht verdrängen"

Wetter: Heute wird es gewaltig krachen

+
Es braut sich schon wieder etwas zusammen.

Roland Rösch von der Wetterstation in Heilbronn rechnet "mit kräftigen Niederschlägen". Das Hoch ist leider weit weg.

Das Wetter. Es nervt nur noch! Kein Tag ohne Wolkenbruch, von Sonne weit und breit keine Spur. Und besser wird's in den nächsten Tagen auch nicht. Schlimmer: Es wird sogar noch schlechter. Heute soll es in weiten Teilen Baden-Württembergs nochmal ordentlich krachen!

Das bestätigt Roland Rösch von der Heilbronner Wetterstation gegenüber echo24.de. "Ich rechne mit kräftigen Niederschlägen", sagt er, fügt aber auch hinzu: "Wo es  die schwersten Unwetter gibt, kann ich nicht genau sagen."

Deswegen heißt es für alle aus dem echo24.de-Land: Vorsicht! Lokale Überschwemmungen sind zu befürchten. Und: Es wird auch über das Wochenende nicht besser. Rösch: "Leider bleibt es so, wie es jetzt ist. Das aktuelle Tiefdruckgebiet lässt sich nicht verdrängen. Das Hoch ist weit, weit weg."

Wie genervt sind Sie vom verregneten Wetter?

Ohje, so wird der Juni zum Ju-Nein! Normalerweise gibt es im Sonnenmonat 64 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Jetzt sind es zur Monatsmitte bereit 93 (!!) Liter. Rösch: "100 Liter bekommen wir auf jeden Fall. Und das ist ganz, ganz selten."

Aber wann kommt denn endlich der Wetterumschwung? Der WetterfRÖSCH gibt ein wenig Hoffnung: "Nach hinten könnte es besser werden. Einmal muss ja der Sommer kommen."

Mehr zum Thema

Neuer Terminplan: Fällt das Heilbronner Fandorf ins Wasser?

Umfrage: Die Heilbronner nervt das Schmuddelwetter

Nicolas Herold

Nicolas Herold

Der Mann für den Top-Sport und den VfB Stuttgart. Immer vor Ort, wenn beim Traditionsklub was los ist. Kolumne: "Herolds Heimspiel".

E-Mail:nicolas.herold@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare