Weniger Fans als erhofft

Viele freie Plätze beim Public Viewing

+
Einige Fußballfans fanden trotz angekündigtem schlechten Wetter den Weg auf die Fanmeilen. 
  • schließen

Fußball im Freien? Das schlechte Wetter macht den Organisatoren einen kräftigen Strich durch die Rechnung.

Ernüchterung bei den Organisatoren von Public Viewing-Veranstaltungen zur Fußball-Europameisterschaft: Deutlich weniger Fans im Südwesten als erwartet nutzen das Angebot. In Heilbronn und Freiburg, den größten Plätzen, falle die Resonanz dünn aus, hieß es. Grund war das vergleichsweise kühle und immer wieder auch regnerische Wetter. 

Sie hätten sich rund 5000 Gäste erhofft, gekommen seien nur 1500, sagte Steffen Schoch vom Fandorf Heilbronn am Donnerstagabend kurz vor dem Spiel der deutschen Elf gegen Polen. In Freiburg kamen 1000 Menschen zusammen, um im zweiten EM-Spiel die Daumen zu drücken. 

Dieses Voting ist abgelaufen.
Werden Sie EM-Spiele im Fandorf sehen?
Nein, lieber sehe ich die Spiele mit Freunden und beim Grillabend daheim.
64.51%
Ja, die Stimmung dort ist fast wie live im Stadion dabei.
35.48%

Die Hoffnungen ruhen nun auf dem nächsten DFB-Spiel am Dienstag. Die Wettervorhersage ist jedenfalls gut. Das Fandorf Heilbronn hatten in den vergangenen Jahren im Schnitt rund 14000 Fans pro Spiel besucht. Viele Menschen entschieden sich aber, wegen des miesen Wetters lieber im Trockenen zu sitzen.

Mehr zum Thema:

Public Viewing: Einfach mehr Spaß in der Gruppe

Regenwarnung: Auf dem Fandorf könnte es nass werden

Vorbildlich: Alles ruhig auf dem Fandorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare