400 Mal mehr geknallt

Zahl der Unfälle in Heilbronn gestiegen

+
Ein Warndreieck mit dem Schriftzug "Unfall" steht auf der Straße.

Trotz dieser eher ernüchternden Bilanz - es gibt auch ein paar gute Nachrichten.

Eine schlechte, eine gute Nachricht: Die Zahl der Verkehrsunfälle in Heilbronn ist im vergangenen Jahr auf 5.389 Unfälle gestiegen. Damit kam es genau 400 Mal mehr zu einem Unfall als 2014. Die Zahl der Verkehrstoten ist dagegen gesunken. Das geht aus einer Auswertung der polizeilichen Unfallstatistik durch die gemeinsame Kommission aus Polizei, Stadt, Landratsamt und den Verkehrsbetrieben hervor.

"Jeder Unfall, jeder Verletzte und jeder Verkehrstote ist einer zu viel", erklären Gerhard Zeh vom Führungs- und Einsatzstab im Sachgebiet Verkehr des Polizeipräsidiums Heilbronn sowie Christiane Ehrhardt, Leiterin des städtischen Amts für Straßenwesen.

Deshalb sollen die Unfallschwerpunkte entschärft werden. In Heilbronn zählen der Saarlandkreisel, Punkte an der Karl-Wüst-Straße, an der Neckarsulmer Straße, Karlsruher Straße, Theresienstraße, Stuttgarter Straße, Max-Planck-Straße, Neckartalstraße und Wimpfener Straße zu gefährdeten Stellen. Zum Teil wurden bereits Maßnahmen ergriffen und Ampelanlagen und Blitzer installiert.

Besonders positiv sei - trotz der gestiegenen Unfallzahl - dass Vorfälle mit Radfahrern und Schulkindern deutlich zurückgingen. Die Zahl der Unfälle unter Alkoholeinfluss ist ebenfalls von 91 in 2014 auf 74 in 2015 gesunken. Dagegen knallte es öfter wegen zu hoher Geschwindigkeiten (63 Fälle statt 58). Die häufigsten Ursachen waren dabei ein zu geringer Sicherheitsabstand, Fehler beim Wenden oder Rückwärtsfahren oder das Nichtbeachten von Verkehrszeichen.

Julia Fischer

Julia Fischer

Lifestyle, Essen und Trinken sind ihre Themen. Auch als Szene-Reporterin und bei lokalen Events mittendrin. Kolumne: "Angerichtet".

E-Mail:julia.fischer@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare