Wer bekommt eine lange Nase?

Umfrage: Sind Notlügen in Ordnung?

+
Symbolbild

Um Dingen aus dem Weg zu gehen, fallen den Leuten oft kleine Lügen ein. Aber ist das okay?

Eine kleine Lüge kann doch nicht schaden - oder doch? Es kommt immer darauf an: Hat man etwas Gutes oder Schlechtes im Sinn? Fakt ist: Fast jede Lüge kommt irgendwann auch ans Licht. Und dann muss man auch mit den Konsequenzen rechnen. 

Die Beispiele sind vielfältig: Mal hat man keine Lust, etwas mit Freunden zu unternehmen und behauptet allerdings, man hätte keine Zeit. Oder aber man hat einen wertvollen Gegenstand zerstört und macht auf "Mein Name ist Hase - ich weiß von nichts!" Es ist wichtig zu wissen, wo die Grenzen liegen - und wann ein bisschen flunkern noch im Rahmen des Erlaubten liegt. So halten es die Leute im echo24.de-Land mit den Notlügen.

Marco Ewald,
Heilbronn:

Um Konfliktsituationen aus dem Weg zu gehen, finde ich Notlügen schon okay. Also zum Beispiel, wenn ich eine Klassenarbeit in der Schule zurückbekomme und eine schlechte Note geschrieben habe. Da ist es auch schon vorgekommen, dass ich meine Mama angelogen habe. Die Arbeit habe ich dann entweder selbst unterschrieben oder verloren.

Patrice Jakob,
Heilbronn: 

Naja, wenn es darum geht, dass man zum Beispiel eine Überraschungsparty für einen Freund vorbereiten will, kann man schon mal lügen. Vor allem, wenn der Freund, für den die Party sein soll, dich plötzlich fragt, ob man zusammen etwas unternehmen möchte. Da bleibt einem ja quasi nichts anderes übrig als sich eine Ausrede einfallen zu lassen.

Sind Notlügen in Ordnung?

Tamara Albrecht,
Heilbronn: 

Ja, sobald ich durch eine Notlüge verhindern kann, die Gefühle einer Person zu verletzen, auf jeden Fall! Wenn ich zum Essen bei einer Freundin eingeladen bin zum Beispiel. Wenn mir das Essen nicht schmeckt, würde ich das nie sagen. Einfach, weil ich weiß, dass sie drei Stunden in der Küche gestanden ist und sich jede Menge Mühe gegeben hat.

Mario Andre Abraham,
Möckmühl: 

Wenn die Lüge nicht zu groß ist, finde ich ab und zu eine kleine Notlüge nicht sooo schlimm. Um zum Beispiel aus einer Zwickmühle herauszukommen, kann man das schon einmal machen. Oder mich fragt ein Kumpel, ob ich was mit ihm machen will, ich aber gerade keine Lust habe. Bei solchen Dingen sage ich dann auch mal, ich hätte was anderes vor.

Annika Ott,
Eppingen: 

Es kommt ganz stark auf die Situation an! Falls es um die Gefühle einer anderen Person geht und man sie nicht verletzten möchte, rettet eine Notlüge einen manchmal sogar. Das ist dann auch in Ordnung. Was aber gar nicht geht: Lügen, wenn es zum Beispiel um Sachbeschädigung geht. Da sollte man schon zu seinen Taten stehen.

Mehr zum Thema:

Umfrage: Was darf im Freibad auf keinen Fall fehlen?

Umfrage: Was sind die Modesünden im Sommer?

Umfrage: Wie verbringt ihr die heißen Tage?

Melanie Schmidt

Melanie Schmidt

Immer unterwegs, um regionale und lokale Top-Themen aufzuspüren.

E-Mail:melanie.schmidt@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare