Mit viermal „Ja“ singt sich Tarnice Scholz aus Leingarten in den „DSDS“-Recall

Mit richtig viel Soul in Bohlens Herz gesungen

Geschmäcker sind verschieden. An Kritik kann ich nur wachsen.Tarnice Scholz
  • schließen

Im ländlichen Leingarten ist sie schon ein kleiner Star. Seit Samstag kennt sie jedoch die ganze Nation: „Deutschland sucht den Superstar“-Kandidatin Tarnice Scholz überzeugte am vergangenen Samstag die vierköpfige Jury mit gaaanz viel Soul in der Stimme.

Mit dem Lied „Wie schön du bist“ von Sarah Connor trat die 25-Jährige bei der RTL-Casting-Show „DSDS“ auf. Dann kam plötzlich der schockierende Kommentar von Pop-Titan und Jury-Mitglied Dieter Bohlen: „Das könntest du bei der Gema als Eigenkomposition anmelden.“ Scholz: „In dem Moment war ich schon erschrocken. Dennoch weiß ich, dass es Dieter nicht böse gemeint hat.“ Will heißen: Ihre Version des Stücks hatte die eigene Note, die ein guter Künstler einfach braucht.

Dass sie Kritik nie persönlich nehmen darf, weiß die Leingartenerin: „Geschmäcker sind verschieden. An Kritik kann ich nur wachsen. Ich werde nie aufgeben.“ Und so groovte sie sich in einem zweiten Anlauf zu Ne-Yo’s „Closer“ eine Runde weiter in den Recall.

Rhythmusgefühl und Soul wurden Tarnice Scholz quasi in die Wiege gelegt: „Mein leiblicher Papa war Mitglied der John Johnson Band und meine Uroma wollte Opernsängerin werden.“ Mit 16 gewann die Altenpfleger-Helferin das erste Mal einen Gesangs-Contest: den Kraichgau-Talentwettbewerb in Sinsheim-Weiler. Dann folgte eine Casting-Show nach der anderen und aus dem anfänglichen Hobby wurde ein Lebenstraum: „Mein Wunsch ist es, hauptberuflich Sängerin zu werden. Tanzen und Singen sind einfach meine Stärke. Ich gehöre auf die Bühne.“

Bis dahin ist es allerdings noch ein ziemlich langer Weg: Der Deutschland-Recall, der Recall in Jamaica, die Live-Shows – und dann das große DSDS-Finale. Scholz: „Ich mache mir darüber keine großen Gedanken und lasse alles auf mich zukommen. Wichtig ist für mich, dass ich – ob menschlich oder musikalisch – weiterhin ich selbst bleibe.“ Das Gesangstalent versprüht Zuversicht: „Ich glaube ganz fest an mich!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare