Musik und Sport verbinden sich zu purer Energie

Die Kraft der zwei Herzen

+
Tamara Bencsik: In Serbien geboren, in Ungarn abgeräumt und jetzt in Heilbronn.

Tamara Bencsik hat bei der ungarischen Version von "DSDS" abgeräumt. Sie liebt Musik und Sport. Bei den Thaibulls Heilbronn verbindet sie beides.

Sie singt zwar "Zombie" von den Cranberries – saft- und kraftlos ist ihre Performance aber deshalb noch lange nicht. Im Gegenteil: Tamara Bencsik hat 2008 in der Casting-Show "Megasztár" mitgemacht – dem ungarischen Gegenstück zu "Deutschland sucht den Superstar". Sie wurde Fünfte. Die 29-Jährige betont selbstbewusst: "Vor mir sind nur Kerle gelandet. Ich hatte damals den Titel: 'beste weibliche Stimme Ungarns'."

Dass ihr musikalischer Stern noch lange nicht am Sinken ist, konnten alle Besucher der zweiten Thaibulls-Fightnight im House of Companies in Talheim erleben: Bencsik sorgte zwischen den harten Kämpfen mit Gänsehaut-Coverversionen von bekannten Hits für die nötige Auflockerung. Egal, ob von Rihanna, Adele oder Tina Turner – "ich kann alles singen", sagt die gebürtige Serbin, die seit zwei Jahren in Heilbronn lebt. "Ich wähle die Songs danach aus, was die Leute lieben, was ich selbst mag und was richtig Power hat."

Musik als ewige Liebe

Gerade der Song "Crazy in Love" von Beyoncé beschreibt Bencsiks Lebensgefühl am Besten. Denn in ihrer Brust schlagen zwei Herzen. "Ich liebe Musik und Sport. Am liebsten beides zusammen. Musik hat eine unglaubliche Energie, die man im Sport wieder rauslassen kann. Und wenn ich nach dem Sport ausgepowert bin, dann baut mich nichts so gut wieder auf wie die Musik." Deshalb ist Bencsik auch Mitglied bei den Thaibulls. "Bernd Dorst, der Thaibulls-Chef, hat mich gefragt, ob ich bei der Fightnight in den Pausen singen möchte. Ganz klar - keine Frage!"

Nach der Casting-Show nahm sie 2009 die Platte "Vándorszél" auf. Der ungarische Titel bedeutet auf Deutsch "Wandernder Wind". Das Musikvideo zum enthaltenen Song "Túz" (deutsch: "Feuer") hat auf Youtube mehr als eine Million Klicks. Identifizieren mit den Songs von damals kann sich Bencsik aber nicht mehr so richtig.

Mit ihren Covers ist Bencsik in ganz Deutschland unterwegs. Oft begleitet sie unterschiedliche Bands mit ihrer Stimme. Rückblickend war die Teilnahme bei "Megasztár", als sie noch in Ungarn lebte, goldrichtig: "Ich bekam danach ganz viele Aufträge – für Auftritte, TV-Shows" – und 2010 zog sie für den Playboy blank.

Außer den Covers hat sie mit ihrem Mann noch ein eigenes Projekt am Laufen. Bencsik: "Wir ergänzen uns toll: Er macht für Anymood die Deep-House-Melodien, ich schreibe die Texte und singe." Ein Anymood-Album ist in Arbeit. Doch egal, ob Covers oder eigene Songs – der Titel des Lieds, das sie im Alter von acht Jahren zum Singen brachte, wird ihr Leben lang bestand haben. Es war "I will always love you" von Whitney Houston. Musik – für Tamara Bencsik eine Liebe fürs Leben.

Mehr zum Thema 

Bericht zur Fightnight

Daniel Hagmann

Daniel Hagmann

Als Reporter in der Region unterwegs. Hauptinteressen: Kunst, Kultur und Kokolores im echo24-Land. Kolumne: "Nachgehagt".

E-Mail:daniel.hagmann@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare