Doch kein Rucksackverbot

So sicher sind wir auf dem Heilbronner Volksfest

+
Dieses Jahr gibt es mobile Wachen auf dem Heilbronner Volksfest.

Die Veranstalter des Volksfestes rechnen mit bis zu 250.000 Besuchern.

Nach Terror und Amokläufen wird jetzt diskutiert, wie man Attentate auf Festen verhindern könnte. Der Täter in München hatte seine Munition in einem Rucksack getragen, und in Ansbach wurde die Bombe in einem Rucksack gezündet.

Deshalb forderte Heilbronns Polizeipräsident Hartmut Grasmück ein Rucksackverbot für das am Freitag beginnende Volksfest auf der Theresienwiese. Es gebe dann eine klare Regelung, die der Polizei die Arbeit erleichtern würde.

Wären Sie für ein Rucksackverbot auf dem Volksfest?

Ein Sprecher der Stadtverwaltung erteilte der Forderung der Polizei aber eine Absage. Im Klartext: Kein Rucksackverbot auf dem Volksfest.
Allerdings hat die Polizei angekündigt, Rucksackkontrollen stichprobenartig durchzuführen. Damit wollen sie dem Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung gerecht werden. Die Volksfest-Organisatoren: "Erstmals wird es dieses Jahr zusätzlich mobile Wachen geben."

Trotzdem appelliert die Stadtverwaltung an die Volksfestbesucher, keine Rucksäcke und große Taschen mit auf das Gelände zu nehmen. "Außer es geht wirklich nicht anders." 

 

Mehr zum Thema:

Volksfest Heilbronn:  Polizeipräsident will Rucksackverbot

Volksfeste und Co:  Sicherheitskonzepte auf dem Prüfstand

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare