Seifen Reinhardt

Hier gibt es (fast) nichts, das es nicht gibt

+
Bei Seifen Reinhardt reihen sich die Verkaufsgegenstände eng aneinander.

Seifen Reinhardt ist eines der ältesten Geschäfte in Heilbronn. Der Laden ist Tradition pur.

Es riecht nach Seife und Holz. Eine Türglocke schellt. Beim Betreten von Seifen Reinhardt machen die Kunden eine Zeitreise von rund 60 Jahren - in Sekundenbruchteilen. Das Heilbronner Geschäft ist ein regelrechtes Abenteuer - und dabei trotz der langjährigen Tradition immer noch ein Geheimtipp.

"Bei uns läuft fast ausschließlich alles über Mundpropaganda", erklärt Hans Reinhardt. "Aber wer einmal hier war, der kommt ganz sicher auch wieder." Über 5000 verschiedene Produkte liegen, stehen und hängen, ja, stapeln sich regelrecht auf gut 500 Quadratmetern Auslagefläche.

Dabei hat alles mit nur einem Produkt angefangen. 1908 kam mit dem Verkauf des Waschpulvers der Marke "Schneehaase" der Stein für eine lange Familientradition ins Rollen. 1920 wurde der Vertrieb auf Heilbronn ausgeweitet. Und während in den Nachkriegsjahren das Geschäft in Stuttgart stockte und letztlich verkauft werden musste, florierte der Laden in der Käthchenstadt.

Bilder aus einem wirklich urigen Laden

Krauthobel, Badebürsten, Ausstecherle - bei Seifen Reinhardt finden die Kunden heute (fast) alles, was sie suchen. Und manchmal auch das, was sie gar nicht gesucht haben. "Wir hören ganz häufig: 'Sie sind meine letzte Rettung'", sagt Angelika Reinhardt, die Nichte des Besitzers. "Schade ist nur, dass viele Kunden zu uns erst dann kommen, wenn sie nirgends anders fündig geworden sind."

Doch wer einmal da war, kommt auch wieder. Angelika Reinhardt: "Ich werde nichts verändern. Wenn man das tun würde, wäre der Laden nicht mehr das, was ihn ausmacht." Nach wie vor gibt es eine große Auswahl an Seife im Laden - zum Beispiel auch Schafsmilchseife. Und unglaublich: Auch das Waschpulver, mit dem vor über 100 Jahren alles anfing, kann man noch kaufen.

Seit Februar steht die 22-Jährige mit im Laden. Sie will einmal das weiterführen, was ihr Onkel, dessen Vater, Onkel und schon Opa über Jahrzehnte aufgebaut haben. Das Ladenlokal ist dabei immer das gleiche geblieben. Nur die Fläche wurde mehrfach erweitert, und das Sortiment ist trotz nostalgischer Gegenstände immer auch auf dem neuesten Stand.

Kennen Sie Seifen Reinhardt?

Nah am Kunden sollte das Geschäft schon immer sein. Dafür fuhr Ernst Reinhardt ab 1975 fast 20 Jahre lang mit dem "rollenden Kaufhaus", einem alten Mercedes-Bus durch die Region. Hans Reinhardt erklärt: "Bei vielen älteren Kunden ist das in schöner Erinnerung geblieben. Sie sagen oft: 'Früher als Kind ist immer ihr Wagen gekommen.'" Und genau dieses nostalgische Gefühl soll beim Einkaufen bei Seifen Reinhardt aufkommen.

"Das Flair, die Vielfalt, das Persönliche, das Traditionsbewusste - das macht uns aus", erklärt Mitarbeiterin Brigitte Grauf. Wer Beratung wünscht erhält diese, wer nicht, wird in Ruhe gelassen. Grauf: "Wir tragen älteren Leuten die Ware auch gerne ins Auto. Deshalb kommen sie ja hierher." Stammkunde Torsten Gehbauer kann das nur bestätigen: "Ich komme immer wieder gerne und gehe nie mit leeren Händen."

Bei Seifen Reinhardt kann man sich gut und gerne verlaufen und beim Stöbern zwischen den hunderttausenden Teilen die Zeit vergessen. Wer mit einem Klick einkaufen will, der ist im Geschäft falsch. Aber wer sich im organisierten Chaos wohlfühlt, der sollte die Zeitreise unbedingt einmal wagen.

Mehr zum Thema:

Treuer Vierbeiner: Das Leid ist noch groß, doch Buddy ist der Lichtblick

Glückliche Gewinner: Das Weindorf-Königspaar tritt sein Amt an

Julia Fischer

Julia Fischer

Lifestyle, Essen und Trinken sind ihre Themen. Auch als Szene-Reporterin und bei lokalen Events mittendrin. Kolumne: "Angerichtet".

E-Mail:julia.fischer@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare