Deutliche Worte an bekannte Schläger

So will die Heilbronner Polizei Hooligans stoppen

+
Zusammenstoß gewaltbereiter Zuschauer aus ENgland und Russland bei der EM in Frankreich.

Sie sind die unschöne Begleiterscheinung der EM, immer wieder gibt es Bilder von sich prügelnden Menschen. In Heilbronn hat man eine Präventionsmaßnahme ergriffen.

Die Bilder aus Frankreich sind erschreckend: Im Stadion oder auf offener Straße schlagen sich fremde Menschen rivalisierender Länder. Immer wieder kommen dabei auch Unbeteiligte in die Schusslinie. Besonders England und Russland sind im Visier, aber auch aus Deutschland sollen gewaltbereite Personen vor Ort sein. Die Polizei Heilbronn hat nun etwa 30 bekannten Hooligans aus dem Stadt- und Landkreis Post geschickt.

Es handle sich hierbei um Personen, die in der Vergangenheit bei jeglicher Art von Veranstaltung auffällig wurden, wie der „SWR“ berichtet. Man habe ihnen mitgeteilt ein besonderes Auge auf sie zu haben. Ob diese Maßnahme greift, könnte sich schon heute Abend beim Spiel der DFB-Elf gegen Polen zeigen.

Mehr zum Thema:

Gewalt: Hooligans randalieren in Lille - Russen und Ukrainer ausgewiesen

Spiel gegen Polen: Polizei rüstet sich für Risikospiel

Carolin Reisenauer

Carolin Reisenauer

Beackert in den frühen Morgenstunden alle wichtigen Themen. Sie hat den regionalen Sport immer im Visier. Kolumne: "Frühaufsteher".

E-Mail:carolin.reisenauer@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare