Michael Kopp ist hochverschuldet

Warum die Szene-Bar PlanB wirklich schließen muss

+
Die Bar PlanB befindet sich in der Gemmingerstraße in Heilbronn.

Hört bei Geld die Freundschaft auf? Der Besitzer wurde von einem vermeintlichen Freund so richtig abgezockt.

Die Geschichte von Michael Kopp ist von Höhen und Tiefen geprägt. In den letzten Jahren waren es aber vor allem schlechte Zeiten, mit denen sich der Heilbronner rumschlagen musste - zumindest, was die finanzielle Lage angeht. Denn: Michael Kopp ist Bar-Betreiber der Szene-Kneipe PlanB. Doch jetzt muss er den Laden verkaufen. Hochverschuldet sieht er keinen anderen Ausweg. echo24.de hat den PlanB-Barbetreiber zum Interview getroffen. Er erzählt, was wirklich bei ihm los ist:

echo24.de: Michael, warum bleibt dir keine andere Möglichkeit als der Verkauf?

Was viele nicht checken: Der Laden ist nicht das Problem. Der Laden läuft. Meine persönlichen Probleme sind es, die mich zwingen, das PlanB zu verpachten oder zu verkaufen. Ich wurde von einem vermeintlichen Kumpel abgezockt und habe jetzt hohe Schulden.

Von welcher Summer sprechen wir da?

Mittlerweile sind es fast 100.000 Euro.

Wie kam es dazu? 

Im Februar 2012 habe ich das PlanB übernommen. Zwei Jahre später ein Restaurant in der Frankfurter Straße in Heilbronn. Ich habe beide Objekte renoviert und viel Geld reingesteckt. Beides lief sehr gut.

"Das Plan-B ist nicht das Problem. Der Laden läuft."

Woher hattest du das Geld?

Ich habe mir sehr viel Geld bei der Bank, meiner Familie und Freunden geliehen. Als ich schließlich einen finanziellen Engpass hatte, bot mir der damalige Koch meines Restaurants 30.000 Euro für das Objekt an, was weit unter dem Wert lag. Dummerweise habe ich den Vertrag unterschrieben. Von dem Geld habe ich aber nie was gesehen.

Seitdem hat sich sicher einiges getan...

Ja. Natürlich habe ich rechtliche Schritte eingeleitet, weil er noch zusätzlich das ganze Innenleben des Restaurants für weitere 10.000 Euro verkauft hat. Das hat aber wenig gebracht. Ich habe insgesamt 150 Euro an Raten von ihm zurückbezahlt bekommen. Danach habe ich ihn nie wieder gesehen. Er hat sich vermutlich ins Ausland abgesetzt und macht sich da ein schönes Leben.

Seid ihr gerne im PlanB?

Wie sieht deine Situation heute aus?

Ich weiß, ich habe viel Geld aufgenommen. Das hat mich im Endeffekt kaputt gemacht. Auch noch nach Jahren. Da bin ich bis heute nie rausgekommen. Jetzt möchte ich nur noch meinen Kopf frei bekommen und das geliehene Geld zurück zahlen - vor allem meiner Familie und meiner Ex-Freundin.

Und das bedeutet: Die Bar verkaufen oder verpachten?

Genau. Am liebsten wäre mir, wenn ich einen Pächter finden würde. Dann muss ich mich nicht komplett aus allem zurückziehen.

Und was ist dein Plan C?

Wenn alle Stricke reißen, muss ich den Laden verkaufen.

Bereust du irgendwas oder würdest du alles nochmal genauso machen?

Ich überlege mir oft, was passiert wäre, wenn ich die Finger vom Restaurant gelassen hätte. Ich hätte heute easy schuldenfrei sein können. Aber es kam halt eines nach dem anderen. Ich bereue aber schon einiges. Ich habe zu viel auf Freundschaften gesetzt.

Mehr zum Thema

Facebook-Reaktionen: Initiative "Helfende Hand" schlägt hohe Wellen

"Helfende Hand": Kritische Töne von der Polizei

Vanessa Sica

Vanessa Sica

Mode- und Lifestyle-Expertin. Für Recherchen von regionalen Themen und als Szene-Reporterin immer unterwegs. Kolumne: "Vashionessa".

E-Mail:vanessa.sica@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare