Bisher keine neuen Erkenntnisse

Bombendrohung: Polizei hofft auf die Stimmenauswertung

+
Gespenstisch: Das Heilbronner Volksfest musste nach Mitternacht geräumt werden.

Die Polizei hofft, dass die Stimme erkannt wird.

Abruptes Ende eines bis dato unbeschwerten Abends: Um kurz nach Mitternacht musste in der Nacht von Freitag auf Samstag das Heilbronner Volksfest nach einer anonymen Bombendrohung geräumt werden.

Impressionen vom Volksfest-Auftakt

Unglaublicher Stress für alle Beteiligten: Polizeibeamte, Schausteller, Besucher. Zum Glück erwies sich die Drohung als schlechter Scherz. Nach zweistündiger Evakuierung und intensiver Suche, konnten die Sprengstoffexperten grünes Licht erteilen.

Doch es handelt es sich bei dem Anruf nicht um einen dummen Jungenstreich, sondern um eine Straftat. Deshalb fahndet die Heilbronner Polizei mit Hochdruck nach dem Anrufer. Bekannt ist, dass er das Telefonat von einem öffentlichen Münzfernsprecher aus der Klingenberger Straße in Böckingen führte.

Werden Sie trotz Bombendrohung aufs Heilbronner Volksfest gehen?

Deshalb sucht die Polizei Zeugen, denen um die Uhrzeit des Anrufes verdächtige Dinge im Bereich der Klingenberger Straße aufgefallen sind oder gar jemanden in der Telefonzelle gesehen haben. Zudem hofft sie auf neue Erkenntnisse durch die Auswertung der Stimmaufzeichnung.

Süße Kids machen das Volksfest unsicher

Mehr zum Thema:

Bombendrohung I: Heilbronner Volksfest evakuiert

Bombendrohung II: Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem Anrufer

Bombendrohung III: Lassen uns von Idioten nichts verderben

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare