Kolumne: Nachgehagt

Ab ins Traumland!

+
In Albträumen suchen uns fürchterliche Gestalten heim.

Gespenster, Zombies und miese Monster suchen uns in Albträumen heim. Dabei verlieren sie ganz leicht ihren Schrecken.

Nachts kommen die Monster und Gespenster. Wenn sie nicht gerade unter dem Bett oder im Schrank lauern, erschrecken sie einen spätestens im Traum. Doch die böse Hexe, Freddy Krueger oder der Teufel persönlich sind im Traum gar nicht so furchteinflößend, wenn man sich auch im tiefsten Schlummer eingesteht: "Hey, ist doch alles nur ein Traum!" Und das geht sehr wohl. Wenn plötzlich die Schwerkraft versagt und die Gestalten um einen herum anders reagieren als gewohnt, dann sind plötzlich Dinge möglich, die tagsüber nicht funktionieren.

Auf der Autobahn hat's gekracht? Egal. Einfach zurückspulen – wie bei der Fernbedienung des DVD-Players. Wer träumt, kann in seiner Fantasiewelt Gott spielen. Die Sonne steuern, fliegen, Wesen erschaffen. Und das, obwohl man weiß: Ich schlummere in Wirklichkeit gerade friedlich vor mich hin. Ganz Mutige trauen sich dann auch an die Bösewichte heran und naschen von Freddy Kruegers Pizzagesicht. Und zum Nachtisch gibt's das komplette Pfefferkuchen-Hexenhaus. Ganz ohne Gewichtzunahme versteht sich. Träume bieten zwar Überraschungen, aber Kalorien haben sie keine.

Habt ihr schon mal eure Träume gesteuert?

Mehr zum Thema:

"Stinkefaul" statt "stets bemüht"

Vielfalt, die gefällt

Missgeschick: Warum eigentlich immer ich?

Daniel Hagmann

Daniel Hagmann

Als Reporter in der Region unterwegs. Hauptinteressen: Kunst, Kultur und Kokolores im echo24-Land. Kolumne: "Nachgehagt".

E-Mail:daniel.hagmann@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare