Anonym und ohne persönliche Daten

Schon gejodelt? Diese Heilbronner Sprüche muss man lesen

+
Das App-Logo: ein gut getarnter Waschbär.

Bei Jodel gibt's keine personenbezogenen Daten. Auch in Heilbronn kommt die App, die eigentlich für Studenten gedacht war, gut an.

Jooooodeeellaahuuiitii! Heute schon gejodelt? Nein? Dabei geht das jetzt ganz einfach mit der App Jodel. Ganz ohne Anmeldung und Namen und Adressen. Auch Profilbilder oder Spitznamen gibt es hier nicht. Längst jodeln in dieser App nicht nur Studenten. Alle freuen sich, vollkommen anonym und ohne personenbezogene Daten zu posten.

Die Handhabe ist einfach: Es können Posts abgesetzt werden und die Jodel-Community votet sie nach oben oder unten. Auch zurückjodeln (also kommentieren) ist möglich. Allerding ist bei jedem Jodel nur ein User wiederzuerkennen - nämlich der OJ (Original Jodler). Wenn er seinen eigenen Jodel nochmals kommentiert, wird das durch "OJ" gekennzeichnet. Bei allen anderen ist nicht ersichtlich, wer oder wie viele Leute gerade kommentieren.

Positiv fällt auf, dass in der App meist ein lustiger und freundlicher Ton herrscht. Die Anonymität wird nur selten für Negativ-Posts oder gar Beleidigungen missbraucht. Gedacht war das Ganze eigentlich mal für Studenten, aber längst haben sich auch nicht (mehr) Studierende unter die Nutzer gemischt.

Auch in Heilbronn und der Region wird fleißig gejodelt. echo24.de hat sich mal umgesehen:

Bilder: So wird in Heilbronn gejodelt

Die besten Jodler können auch bei Facebook unter "Best of Jodel" angesehen werden und erfreuen sich dort oft nochmal größter Zustimmung.

Eine irre Geschichte hielt die Münchner Jodel-Gemeinde kürzlich in Atem. Ein User wartete vor der Wohnung seiner Freundin, die ihn nicht rein ließ. Es scheint, dass sie ihn auf der Wies'n betrogen hat. Der Jodler bat die Community um Rat und erhielt unerwartet großen Zuspruch und Ratschläge. Weit über tausend Kommentare erreichten den Jodler. Bei Facebook hat sich jemand die Mühe gemacht, alles in klickbare Screenshots zu packen. Vorsicht! Suchtgefahr;)

Die App ist kostenlos. Einzig das GPS-Signal muss eingeschaltet werden, da die verschiedenen Jodels als "nah" oder mit Städtenamen versehen werden. Andere Daten bleiben top secret.

Mehr zum Thema:

#watchOut: Heilbronner Jungs starten durch

Alle kennen Micha: Das ist Heilbronns beliebtester Toilettenmann

Kolumne: "Es gibt Geräusche, die ich hasse"

Anna-Maureen Bremer

Anna-Maureen Bremer

Mittendrin statt nur dabei: Soziales, Partys und eure Themen immer im Blick! Kolumne: "Natürlich blond".

E-Mail:anna-maureen.bremer@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare