Ein Fest für die Königin der Blumen

Heilbronner Rosenmarkt: Die Neue namens"Kiss me Kate"

Tauften gemeinsam die neue Rosensorte "Kiss me Kate" mit Neckarwasser (von links): Käthchen Corinna Hotzy, Hans-Peter Barz, Leiter Grünflächenamt Heilbronn und Rosemarie Held von den Rosenfreunden Heilbronn-Hohenlohe.

Das Heilbronner Käthchen durfte die neue Rosensorte taufen.

Außergewöhnlich! Die Besucher des Heilbronner Rosenmarktes wurden am Samstag Zeugen einer Premiere: einer Rosentaufe. Mehr als zehn Jahre hat es gedauert, bis sich die neue Sorte von der ersten Kreuzung bis jetzt zur vollen Pracht entfaltet hat. Ihr Name: "Kiss me Kate".

"Sie ist wunderschön und duftet herrlich", erklärt Petra Barkowski aus Möckmühl-Züttlingen. Sie ist begeisterte Hobbygärtnerin und Rosenliebhaberin: "Ich denke, die passt wunderbar in unseren Garten. Vielleicht nehme ich sie nachher mit."

Else Wörner aus Neckarwestheim ist Rosen-Expertin. Im heimischen Garten hat sie sogar einen Rosenpavillon aus dem Londoner Hyde-Park und mehr als 200 Rosensorten sorgen für eine herrliche Farbenpracht. Sie mahnt: "Kiss me Kate ist eine dicke, englische Sorte. Wenn es viel regnet, sammelt sich das Wasser in den Knospen und läuft nicht ab. Dann fault es nach unten durch." Sie kommt jedes Jahr zum Heilbronner Rosenmarkt: "Hier werde ich immer fündig. Ich bin noch nie mit leeren Händen nach Hause gegangen."

Sind Sie eine Wühlmaus im heimischen Garten?

Auch Sabrina Kratochwil aus Untergruppenbach hat ihr Päckchen zu tragen: "Ich habe mir hier die Rankrose 'Lady Emma Hamilton' gekauft. Die wird jetzt gleich im Garten eingepflanzt." Weniger auf Pflanzen denn auf Essbares hat es Bettina Jaensch-Weippert aus Langenbrettach-Brettach abgesehen: "Auf dem Rosenmarkt gibt es die besten Marmeladen und Brotaufstriche." Dieses Mal hat sie sich für hausgemachte Holunderblütenmarmelade entschieden: "Ich liebe den leicht säuerlichen Geschmack."

Heilbronner Rosenmarkt: Die Neue namens "Kiss me Kate"

Eine illustre Runde hat sich derweil unter dem Schirm am Stand der "Fellbacher Schnittrosen" versammelt: "Wir gönnen uns ein Glas Rosenblüten-Secco", sagt Andrea Steinmetz aus Obersulm-Sülzbach. Sie haben beste Laune: "Die Einstellung ist entscheidend, und die ist bei uns nicht vom Wetter abhängig", erklärt ihr Mann Ralf. Extra wegen des Rosenmarktes ist Nadine Jost in die alte Heimat gekommen: "Ich habe 170 Sorten bei mir im Garten. Hier finde ich immer neu Inspiration."

Mehr zum Thema: 

Duftendes Erlebnis: Der Heilbronner Rosenmarkt

Echo24.de per WhatsApp:  News und Infos direkt aufs Smartphone

Marc Thorwartl

Marc Thorwartl

Als Reporter bei den "Falken" immer auf Puckhöhe, auch auf regionalen Veranstaltungen mittendrin. Kolumne: "Eiskalt".

E-Mail:marc.thorwartl@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare